FAQ | Häufig gestellte Fragen

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

FAQ | Häufig gestellte Fragen

Warum sind nicht alle im TV und Radio ausgestrahlten Sendungen in der ARD Mediathek abrufbar?

Die ARD Mediathek bietet eine redaktionelle Auswahl aus den Programmen des Hörfunks und des Fernsehens. Dafür greift die ARD Mediathek auf die Mediatheken der Landesrundfunkanstalten zu. Häufig erlauben es uns rechtliche Gründe nicht, Audios oder Videos anzubieten. Manche Sendungen werden komplett zur Verfügung gestellt (z.B. die "Tagesschau", Serien wie "Sturm der Liebe") oder die Beiträge sind einzeln abrufbar, wie etwa beim Morgenmagazin oder politischen Magazinen wie "Report Mainz". Andere Sendungen werden lediglich mit ausgewählten Einzelbeiträgen (z.B. "Sportschau") angeboten.

Wir arbeiten stetig daran, unser Angebot an Sendungen aus Fernsehen und Hörfunk weiter auszubauen.

Bei Fragen zur Verfügbarkeit eines bestimmten Audios oder Videos wenden Sie sich bitte mit Hilfe unseres Kontaktformulars an die produzierende Landesrundfunkanstalt.

[Kontakt]

Warum sind nicht alle TV-Livestreams der ARD-Sender in der ARD Mediathek vorhanden?

Die ARD Mediathek hat die Aufgabe, die Livestreams aller TV-Programme aus der ARD, gemeinschaftliche und regionale Programme, zu bündeln. Derzeit werden nicht alle TV-Programme als permanentes Videosignal im Player der ARD Mediathek ausgespielt.

Das Fehlen eines TV-Livestreams kann darin begründet sein, dass dieser TV-Livestream von der betreffenden Rundfunkanstalt bisher noch nicht produziert wird und in Planung ist. Wir arbeiten gemeinsam mit den Rundfunkanstalten daran, das TV-Livestream-Angebot in der ARD Mediathek sukzessive zu erweitern.

Wie lange sind Videos und Audios in der Mediathek verfügbar?

Die Dauer der Verfügbarkeit einzelner Audios und Videos (Sendungen und Beiträge) ist unterschiedlich. Je nach Art und Inhalt des Audios oder Videos variiert sie zwischen einigen Tagen und mehreren Monaten. Generell gilt: Die Verfügbarkeit der Inhalte in der ARD Mediathek ist durch redaktionelle und rechtliche Vorgaben geregelt.

Der rechtliche Rahmen der Verfügbarkeit von Inhalten wurde durch den am 1. Juni 2009 in Kraft getretenen 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag verändert. Danach dürfen nur noch Audios und Videos mit zeit- und kulturhistorischen Inhalten unbefristet angeboten werden. Die Verfügbarkeit aller anderen Inhalte muss zeitlich begrenzt werden.

Aus diesem Grund können viele Clips in der ARD Mediathek nicht mehr so lange zum Abruf angeboten werden wie in der Zeit vor dem 1. Juni 2009.

Die Verweildauern wurden im Verfahren „Dreistufentest“ festgelegt. Mehr zu den Verweildauern finden Sie in den Telemedienkonzepten der gemeinschaftlichen Angebote der ARD:

[zu den Telemedienkonzepten]


Bei Fragen zu Verweildauern eines bestimmten Audios oder Videos wenden Sie sich bitte mit Hilfe unseres Kontaktformulars an die produzierende Landesrundfunkanstalt.

[Kontakt]

Wie kann ich ein Audio/Video herunterladen?

Im Gegensatz zum Abonnieren eines Podcasts wird beim Download eines Audios oder Videos die ganze Datei (etwa eine komplette MP3-Audio-Datei) von einem Server heruntergeladen und auf dem Computer abgespeichert. Ein Download ist möglich, wenn auf der Playerseite des Beitrags das "Download"-Symbol erscheint.

Beim Klick auf dieses Symbol öffnet sich ein Fenster mit einer Anleitung zum Herunterladen der Datei auf die Festplatte.

Unterstützt die ARD Mediathek Google Chromecast?

Zur Nutzung von Google Chromecast beispielsweise mit PC oder Laptop sollte die aktuellste Version des Browsers Google Chrome verwendet werden. Zur Übertragung tippen Sie dann auf das im Playerfenster eingeblendete Verbindungs-Symbol. Bitte beachten Sie, dass Chromecast in Kombination mit der ARD Mediathek derzeit auf iOS-Geräten nicht verfügbar ist. Mit der App der ARD Mediathek können Sie unter iOS und Android die Wiedergabe mittels Google Chromecast nutzen.

Welche Browser eignen sich für die Nutzung der ARD Mediathek?

Die ARD Mediathek kann mit den üblichen Programmen (Browsern) zum Darstellen von Internet-Seiten genutzt werden, wie beispielsweise Internet Explorer, Firefox, Safari, Chrome oder Edge.

Um eine optimale Darstellung zu erreichen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung folgender Browser:

Windows 7 und 8:
Internet Explorer Version 11,
Mozilla Firefox ab Version 48
sowie Google Chrome ab Version 52

Windows 10:

Edge ab Version 13,
Mozilla Firefox ab Version 48
sowie Google Chrome ab Version 52

Mac OS, Linux:
Safari ab Version 9,
Mozilla Firefox ab Version 48
oder Google Chrome ab Version 52

iOS
Safari ab Version 7.1

Android
Android Browser,
Google Chrome ab Version 52

Windows Phone
IE Mobile ab Version 11

Wie kann ich im Player das Format (HTML, Flash) wechseln?

Videos der ARD Mediathek werden standardmäßig im Format HTML wiedergegeben. Bei zahlreichen Videos ist es möglich, zwischen Flash und HTML auszuwählen. Die Nutzerauswahl wird über ein Cookie gespeichert, so dass alle weiteren Videos im präferierten Format abgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass nicht für alle Videos das HTML-Format vorliegt.

So wählen Sie das Format eines Videos aus: Rufen Sie einen Beitrag auf, das Video/Audio wird auf der Playerseite abgespielt. Fahren Sie mit dem Cursor in den unteren Bildbereich des Videos, nun wird die Kontroll-Leiste des Players angezeigt. Nach Klick auf "Einstellungen" (Zahnrad-Symbol) fahren zwei Leisten hoch: "Playerformat" und "Qualität". Wählen Sie im Bereich "Playerformat" das gewünschte Format aus. Durch erneuten Klick auf das Zahnrad-Symbol bestätigen Sie Ihre Eingabe, die Leisten "Playerformat" und "Qualität" werden eingeklappt.

Warum können nicht alle Audios/Videos heruntergeladen werden?

Dies hat redaktionelle Gründe, liegt aber auch an rechtlichen Einschränkungen, die für bestimmte Beiträge bestehen (z.B. Hintergrundmusik). Bei Nachfragen zu konkreten Sendungen wenden Sie sich bitte über unser Kontaktformular direkt an die produzierende Sendeanstalt. Diese können Sie im Kontaktformular-Feld "Thema" unter "1. Audio-/Video-Beiträge" auswählen.

[Kontakt]

Was ist ein Podcast?

Der Name Podcast ist ein Kunstwort aus "iPod" und "Broadcast" (Englisch: Rundfunk). Wird ein Podcast abonniert, werden die Inhalte automatisch aus dem Internet auf den Computer geladen. Als Podcast heruntergeladene Sendungen (Audioinhalte im MP3-Format und Videoinhalte als MPEG 4) können vom Computer aus auch auf tragbare Abspielgeräte kopiert werden.

Warum starten Audios und Videos nicht und nur die Ladeanimation wird angezeigt?

In vielen Fällen hängt das Problem, dass die Ladeanimation ("drehende Eins") nicht ausgeblendet wird, mit veralteten Seitendaten im Systemspeicher zusammen.

Lösung: Bitte löschen Sie Ihren Browser-Cache sowie alle Cookies und sonstige Internetdaten über den entsprechenden Menüpunkt Ihres Browsers. Anschließend sollten alle Beiträge der ARD Mediathek wie gewünscht aufrufbar sein. Falls Sie weiterhin Probleme beim Abspielen von Beiträgen haben, senden Sie uns bitte eine Nachricht über unser Kontaktformular mit Hinweisen zu Ihrem System.

Das Kontaktformular finden Sie hier: [Kontakt]

Was kann ich bei Bild- oder Tonproblemen tun?

Überprüfen Sie bitte zunächst, ob Sie auf Ihrem System einen aktuellen Player zum Abspielen von Audios und Videos installiert haben.
Mögliche Player für die Inhalte der ARD Mediathek sind folgende Anwendungen:

Flash-Player von Adobe
Flash wird in der ARD Mediathek für das Abspielen einer Vielzahl an Clips benötigt. Meist werden Sie durch den Hinweis "Flash-Version" darauf hingewiesen. Um Clips in der ARD Mediathek abspielen zu können, benötigen Sie mindestens Flash-Version 10.2 (Windows, Macintosh, Linux).

[Link zu Adobe] (Sie gelangen auf die Hersteller-Seite)

Falls Sie im Player ein Bewegtbild sehen, aber keinen Ton hören, überprüfen Sie bitte die Audioeinstellungen Ihres Computers sowie die aktuellen Einstellungen des Mediatheks-Players (Der Player speichert die zuletzt in der ARD Mediathek verwendete Lautstärke).

Beim Wechsel zwischen zwei Qualitätsstufen des Mediatheks-Players (z.B. Wechsel von "mittlere" zu "hohe" Qualität) kann es vorkommen, dass sich die Toneinstellungen automatisch verändern, etwa dass der Ton ungewollt ausgeschaltet wird. In diesem Fall passen Sie die Toneinstellungen im Mediatheks-Player bitte ebenfalls eigenständig an (Lautsprecher-Symbol mit Schallwellen entspricht "Ton an", Symbol ohne Schallwellen "Ton aus").

In verschiedenen Browsern müssen Plug-ins vom Nutzer explizit für die weitere Nutzung genehmigt werden. Diese Änderungen führen u.a. dazu, dass Videos nicht mit Flash, sondern mit der HTML5-Technik abgespielt werden. Dies kann zu Ton-Problemen (z.B. verzerrte Stimmen) führen.

Das Problem lässt sich durch Aktualisierungen des Flash-Players und/oder Flash-Plug-ins lösen (s.o.). Sie können das Problem auch beheben, indem Sie der Nutzung des Flash-Plug-ins für die ARD Mediathek generell zustimmen. In beiden Fällen wird das Video/Audio wieder mit dem Flash-Player abgespielt.

Welche Funktionen des Browsers sollten aktiviert sein?

Cookies: Das sind kleine Dateien, die der "sendende" Computer (Server) mit dem Browser auf Ihrem Computer austauscht. Hier benötigen Sie mindestens die Einstellung: "Nur die akzeptieren, die vom Herkunfts-Server ausgewertet werden" oder "nur von der ursprünglichen Website".

JavaScript: JavaScript wird benötigt für bestimmte Anweisungen an den Browser, z. B. Fenster, die sich auf Klick öffnen sollen oder wenn beispielsweise die Einstellungen auf der Playerseite in der ARD Mediathek geändert werden sollen.

Oben genannte Funktionen lassen sich in Ihrem Browser wie folgt ändern:

Internet Explorer
Cookies: "Extras" > "Internetoptionen" > "Datenschutz" > Einstellungen mindestens auf "Mittelhoch"
JavaScript: "Extras" > "Internetoptionen" > "Sicherheit" > "Internet" > Sicherheitsstufe dieser Zone mindestens auf "Mittelhoch"

Firefox
Cookies: "Extras" > "Einstellungen" > "Datenschutz" > "Cookies" > "Cookies akzeptieren"
JavaScript: "Extras" > "Einstellungen" > "Inhalt" > "JavaScript aktivieren"

Safari
Cookies: "Einstellungen" > "Sicherheit" > "Cookies akzeptieren" > "Immer"
JavaScript: "Einstellungen" > "Sicherheit" > "Webinhalt" > "JavaScript aktivieren"

Was bedeutet die Meldung "Fehler beim Laden der Skin-Informationen: I/O"?

Diese Meldung tritt auf, sobald eine Player-Datei aus dem Browser-Cache statt vom Server geladen wird. Hier hilft es bereits, den Browser-Cache zu löschen, um das Problem zu beheben.

Gehen Sie zum Löschen des Browser-Caches bitte folgendermaßen vor:

Internet Explorer ab Version 8: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Wählen Sie unter "Einstellungen" die Option "Temporäre Internetdateien" aus und klicken Sie dann auf "Löschen".

Mozilla Firefox ab Version 4: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Es öffnet sich nun ein neues Dialogfenster. Aktivieren Sie die Option "Cache" bzw. "Alles" und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Jetzt löschen".

Google Chrome ab Version 14: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Wählen Sie unter der Rubrik "Folgendes für diesen Zeitraum löschen" den Eintrag "Gesamter Zeitraum". Aktivieren Sie dann die Option "Cache leeren/löschen" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Internet/Browserdaten löschen".

Safari ab Version 5: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" + "Alt" + "E". Klicken Sie anschließend auf das Feld "Leeren".

Opera ab Version 11: Klicken Sie im Menü "Extras" auf den Menüpunkt "Einstellungen" und öffnen Sie das Register "Erweitert". Wählen Sie im linken Bereich den Punkt "Verlauf" aus. Klicken Sie dann im rechten Bereich auf "Jetzt leeren".

Bitte beachten Sie, dass die ARD Mediathek beim Bereinigen des Caches nicht geöffnet sein sollte, da einige Browser lediglich die Daten derjenigen Seiten aus dem Cache löschen, die aktuell nicht angezeigt werden.

Wo erhalte ich einen Sendungsmitschnitt?

Mitschnitte von Sendungen liegen der ARD Mediathek nicht vor. Jede Landesrundfunkanstalt hat jedoch einen Mitschnittdienst, bei dem Sie die gewünschte Sendung aus dem ARD-Gemeinschaftsprogramm auf DVD oder Video anfragen können. Um herauszufinden, welche Landesrundfunkanstalt zuständig ist, öffnen Sie die Playerseite des gewünschten Videos oder Audios. Unterhalb des Playerfensters finden Sie den Hinweis "Quelle: Name der Landesrundfunkanstalt".

Die Mitschnittdienste erreichen Sie unter folgenden E-Mail-Adressen:

- BR: mitschnitt.tv@br-media.de
- HR: archivservice@hr-online.de
- MDR: mitschnitt@mdr.de
- NDR: mitschnittservice@ndr.de
- Radio Bremen: mitschnittservice@bremedia-produktion.de
- RBB: mitschnitt@rbb-media.de
- SR: mitschnitt@swr.de
- SWR: mitschnitt@swr.de
- WDR: Mitschnitt.Fernsehen@wdr.de

Weshalb kann ich bestimmte Livestreams und On-Demand-Inhalte nicht aus dem Ausland abrufen?

Aufgrund rechtlicher Bestimmungen dürfen manche Livestreams und On-Demand-Inhalte in der ARD Mediathek lediglich von Deutschland aus abgerufen werden. Zu diesem Zweck wird der Standort eines Nutzers über die IP-Adresse seines Computers ermittelt und die Auslieferung des Streamingsignals ggf. unterbunden. Diesen Vorgang nennt man Geoblocking.

Das Verfahren findet besonders häufig bei Sport- und Kultur-Ereignissen Anwendung - zum Beispiel bei Fußball-Livestreams, Konzert-Übertragungen oder bei Filmen und anderen fiktionalen Inhalten aus Lizenzeinkäufen. Ist ein Inhalt geogeblockt, ist er in der Regel mit dem Hinweis "Aus rechtlichen Gründen ist dieser Film nur innerhalb von Deutschland abrufbar" gekennzeichnet. Bitte beachten Sie, dass die Redaktion der ARD Mediathek keinerlei Einfluss auf die Vergabe der jeweiligen Ausspielungsrechte hat.

Was bedeutet die Qualität "automatisch" in den Playereinstellungen?

Ist die Qualität "automatisch" ausgewählt, so entscheidet der Player anhand der zur Verfügung stehenden Bandbreite, in welcher Qualitätsstufe (Auflösung und Bitrate) das Video/Audio abgespielt wird.

Je höher die Qualitätsstufe eines Videos/Audios ist, desto mehr Daten müssen geladen werden. Dies ist vor allem für solche Nutzer wichtig, die mit Datentarifen (z.B. über Mobilfunknetze) auf das Internet zugreifen. Aus diesem Grund gibt es meist mehrere Qualitätsstufen. Für die Qualitäten "mittlere", "hohe" und "höchste" wird eine Breitbandverbindung vorausgesetzt - wie etwa DSL oder Kabel.

Was kann ich bei der Meldung "Ihr System verfügt nicht über die benötigten Plug-ins" tun?

Windows mit Internet Explorer ab Version 9, Chrome ab Version 34 oder Mozilla Firefox ab Version 28

Abspielprobleme lassen sich in der Regel durch Aktualisierung des Flash-Players und/oder des Flash-Plug-ins lösen. Bitte beachten Sie, dass der Windows Internet Explorer ohne Flash installiert wird. Diese Komponente muss über eine nachträgliche Installation hinzugefügt werden. Sie können beispielsweise über folgende Seite überprüfen, ob Sie das aktuelle Plug-in verwenden:

[Plug-in-Check von Mozilla]

Intel Mac OS X 10.4 und 10.5

Abspielprobleme lassen sich durch Aktualisierung des Flash-Players und/oder des Flash-Plug-ins lösen. Flash 10.2 können Sie beispielsweise über folgende Seite herunterladen:

[Flash Player 10.2.159.1 (Intel)]

Power PC Mac OS X 10.4 und 10.5

Mediatheks-Inhalte, die auf Flash ab Version 10.2 angewiesen sind, können auf Ihrem System nicht wiedergegeben werden. HTML5-Clips können dagegen auf Ihrem Gerät abgespielt werden.

Intel Mac OS X ab Version 10.6

Das Problem lässt sich durch Aktualisierung des Flash-Players/-Plug-ins lösen. Eine aktuelle Version von Flash können Sie beispielsweise über folgende Seite herunterladen:

[Flash Player]

Was bedeutet die Meldung "Der Clip konnte nicht geladen werden"?

Es gibt mehrere Fälle, in denen dieser Hinweis angezeigt wird:
- Der Clip ist geogeblockt und kann aus dem Ausland nicht abgerufen werden
- Es existieren Probleme seitens der Caching-Provider der jeweiligen Landesrundfunkanstalt
- Der Clip wurde mit einer fehlerhaften Adresse zugeliefert.

Falls Sie unser Angebot von Deutschland aus nutzen, kann ein erneutes Laden der Seite so genannte Caching-Probleme bei der Auslieferung eines Beitrages an Ihr Gerät beheben.

Überprüfen Sie bitte die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers: Bei Firefox über die Auswahl der Menüpunkte "Extras", "Einstellungen", "Sicherheit". Dort bitte die Webseite "ardmediathek.de" mit "erlauben" hinzufügen. Im Internet Explorer über "Extras" und "Internetoptionen", dort auf den Menüpunkt "Sicherheit" klicken und "Vertrauenswürdige Sites" anzeigen lassen. Anschließend unter dieser Option "http://www.ardmediathek.de" eingeben.

Zudem bitten wir Sie um Kontrolle Ihrer Firewalleinstellungen (lokal am PC und ggf. auch am Router) auf mögliche Blockaden von Flash, RTMP-Streaming oder der Seite "http://www.ardmediathek.de".

Besteht das Problem weiterhin, so wenden Sie sich bitte mit Hilfe unseres Kontaktformulars an die produzierende Landesrundfunkanstalt.

[Kontakt]

Was bedeutet die Meldung "Es konnten nicht alle Player-Komponenten geladen werden (32)"?

Diese Meldung tritt sehr häufig bei Nutzern auf, die über einen Proxy-Server mit dem Internet verbunden sind. In vielen Fällen hilft es bereits, den Cache des Proxys sowie den Browser-Cache zu löschen, um das Problem zu beheben.

Gehen Sie zum Löschen des Browser-Caches bitte folgendermaßen vor:

Internet Explorer ab Version 8: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Wählen Sie unter "Einstellungen" die Option "Temporäre Internetdateien" aus und klicken Sie dann auf "Löschen".

Mozilla Firefox ab Version 4: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Es öffnet sich nun ein neues Dialogfenster. Aktivieren Sie die Option "Cache" bzw. "Alles" und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche "Jetzt löschen".

Google Chrome ab Version 14: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" +"Shift" + "Entf". Wählen Sie unter der Rubrik "Folgendes für diesen Zeitraum löschen" den Eintrag "Gesamter Zeitraum". Aktivieren Sie dann die Option "Cache leeren/löschen" und klicken Sie auf die Schaltfläche "Internet/Browserdaten löschen".

Safari ab Version 5: Drücken Sie gleichzeitig die Tasten "Strg" + "Alt" + "E". Klicken Sie anschließend auf das Feld "Leeren".

Opera ab Version 11: Klicken Sie im Menü "Extras" auf den Menüpunkt "Einstellungen" und öffnen Sie das Register "Erweitert". Wählen Sie im linken Bereich den Punkt "Verlauf" aus. Klicken Sie dann im rechten Bereich auf "Jetzt leeren".

Bitte beachten Sie, dass die ARD Mediathek beim Bereinigen des Caches nicht geöffnet sein sollte, da einige Browser lediglich die Daten derjenigen Seiten aus dem Cache löschen, die aktuell nicht angezeigt werden.

Wie abonniere ich einen Podcast?

Podcasts lassen sich per RSS-Feed (Elektronisches Austauschformat zur einfachen Übermittlung von Inhalten im Internet) abonnieren und eine spezielle Software - der so genannte Podcatcher - sorgt für die ständige Aktualisierung auf dem PC, so dass keine Ausgabe mehr verpasst wird. Wenn Sie einen Podcatcher auf dem Computer installiert haben, können Sie sich auf der Podcast-Seite einer Sendung über die Option "Diesen Podcast per RSS-Feed abonnieren" die Podcast-URL der Sendung anzeigen lassen. Kopieren Sie diese Adresse - sie endet in der Regel auf .xml und fügen Sie diese im entsprechenden Feld (meist heißt es "Podcast hinzufügen") Ihres Podcatchers ein.

Sogleich werden die aktuellen Folgen ihrer abonnierten Sendung übertragen. Sobald Sie mit Ihrem Computer online gehen, läuft von nun an jede neu ausgestrahlte Sendung, z. B. die "20-Uhr-Tagesschau", automatisch kurz nach deren Ausstrahlung in Ihren Podcatcher ein und lässt sich dort mit einem Mausklick jederzeit abrufen.

In der ARD Mediathek lassen sich nicht nur Podcasts, sondern auch Sendungsseiten per RSS-Feed abonnieren.

Was verbirgt sich hinter dem Begriff "Verkündigungssendung"?

Verkündigungssendungen sind keine journalistischen Formate und liegen nicht in der redaktionellen Verantwortung der ausstrahlenden Sender. Verantwortlich sind die Kirchen, in deren Auftrag sie produziert werden. Die Autoren sind kirchliche Angestellte wie Pfarrer oder Pastoralreferenten.

FSK-Sperren: Weshalb kann ich manche Inhalte nur zu bestimmten Uhrzeiten abrufen?

Dies hängt mit dem Jugendschutz und der damit verbundenen Freiwilligen Selbstkontrolle (FSK) der öffentlich-rechtlichen Sender zusammen. Aus Gründen der FSK werden in den linearen Programmen für Jugendliche ungeeignete Filme erst nach 20 Uhr (FSK 12) bzw. 22 Uhr (FSK 16) ausgestrahlt. Solche Inhalte können in der ARD Mediathek ausschließlich in der Zeit von 20 bis 6 Uhr (FSK 12) bzw. zwischen 22 und 6 Uhr (FSK 16) abgerufen werden.

Die ARD Mediathek richtet sich in erster Linie an jene Zuschauer, die von Deutschland aus auf das Angebot zugreifen. Für Nutzer, die sich außerhalb der mitteleuropäischen Zeitzone aufhalten, bedeutet dies, dass FSK-Inhalte lediglich zeitversetzt in der ARD Mediathek abgerufen werden können. Die Umsetzung des Jugendschutzes mit Hilfe dieser Zeitregelung – und nicht mittels eines Userlogins inklusive Altersbestätigung - ist dem Umstand geschuldet, dass die ARD von den Nutzern der Mediathek keine Daten sammeln und speichern möchte.

Ohne die Einhaltung dieser Jugendschutzbestimmungen dürften wir FSK-relevante Inhalte überhaupt nicht online verfügbar machen.

Warum dauert es bei manchen Clips mehrere Sekunden, bis der Beitrag startet?

Grundsätzlich kommt es bei jeder Clipauslieferung bis zum Start des Beitrages zu einer Wiedergabeverzögerung, der sogenannten Time To Play. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass vor dem Start Teile der Clipdatei in den Zwischenspeicher des Systems geladen werden müssen. Diese Faktoren können bei Nutzern mit langsamer Internetverbindung eine Verzögerung von 30 Sekunden und mehr bis zum Start eines Clips bewirken.

Verzögerungen bei adaptive Streaming:

Adaptive Streaming wird derzeit hauptsächlich für mobile Endgeräte mit iOS und PCs beim Dynamic Streaming (HDS) genutzt. Bei adaptive Streaming bestimmt der Player automatisch die bestmögliche Clipqualität. Dies kann zu zusätzlichen Verzögerungen bis zum Start des Clips führen.

Lesezeichen (Social Bookmark Dienste)

Lesezeichendienste im Internet machen es möglich, immer und überall Ihre Lieblingsseiten abzurufen und sie mit Freunden und Bekannten zu teilen. Wer die kostenlosen Lesezeichendienste nutzen will, muss sich zunächst bei dem jeweiligen Online-Dienst registrieren. Danach können Sie die Lesezeichen einfach durch einen Klick auf das Logo des Anbieters speichern. Diese Symbole finden Sie am Ende der Seite eines Videos oder Audios in der ARD Mediathek.

Welche rechtlichen Hinweise gibt es zur Nutzung der Inhalte der ARD Mediathek?

Die Audio- und Videoinhalte werden ausschließlich zur privaten, persönlichen Nutzung bereitgestellt. Eine Weiterverbreitung oder kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Alle Rechte vorbehalten!

Wo bekomme ich einen Podcatcher?

Damit Sie sich einen Podcast aus der ARD Mediathek abonnieren können, benötigen Sie ein zusätzliches Programm - einen so genannten Podcatcher. Im Netz werden viele kostenlose Abonnier-Programme zum Herunterladen angeboten. Freie Software für Windows- und Mac-Nutzer gibt es beispielsweise hier:

[iTunes]
[MyPodder]
[Juice (ehemals iPodder)]

Welche Videos haben eine Untertitel-Funktion und wie wird sie aktiviert?

Viele Sendungen bieten wir in der ARD Mediathek mit Untertiteln an. Wir arbeiten derzeit mit den zuliefernden Rundfunkanstalten daran, dies auszubauen.

Ist ein Video untertitelfähig, so wird im Steuerungsbereich des Players links neben der "Ton an/Ton aus"-Schaltfläche eine Schaltfläche mit der Aufschrift "UT" angezeigt. Ein Klick auf diese aktiviert die Untertitelfunktion, die entsprechenden Texte werden im Playerfenster angezeigt.

Unsere Suche bietet die Möglichkeit, gezielt nach untertitelten Videos zu suchen:

[Beispiel einer Untertitel-Suche]

Wie kann ich Videos und Audios in Sozialen Netzwerken teilen?

Über Soziale Netzwerke wie Facebook, Google+ oder Twitter haben Sie die Möglichkeit, Inhalte der ARD Mediathek mit Ihren Freunden und Bekannten zu teilen.
Rufen Sie dazu zunächst ein Audio oder Video auf. Scrollen Sie bis ans Ende der nun geöffneten Playerseite. Unterhalb des Playerfensters werden die Bereiche „Teilen“ und "Empfehlen" angezeigt, in diesen sind mehrere Symbole Sozialer Netzwerke und Lesezeichendienste zu sehen. Beim Klick auf eines der Symbole werden Sie auf die Seite des entsprechenden Dienstes weitergeleitet.
Bitte beachten Sie, dass Sie die entsprechenden Netzwerk-Dienste nur nutzen können, wenn Sie bei dem jeweiligen Dienst registriert und angemeldet sind.

Welche rechtlichen Hinweise gibt es zur Nutzung der Metadaten der ARD Mediathek?

ARD.de ermöglicht in bestimmten Fällen den Zugang zu den Metadaten der ARD Mediathek. Eine Voraussetzung für den Zugang ist die Annahme der "Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung von Metadaten und Programmbegleitmaterial der ARD" – abrufbar unter [metadaten.ard.de]

Wenn Sie die Metadaten der ARD Mediathek verwenden wollen, schreiben Sie bitte eine formlose E-Mail an metadaten@ard.de. Bitte geben Sie in der E-Mail den vollständigen Namen, die Funktion und die Kontaktdaten eines vertretungsberechtigten Ansprechpartners sowie den Unternehmensnamen an und beschreiben Sie kurz, in welcher Form Sie die Metadaten der ARD Mediathek nutzen wollen.

Darstellung: