Interviews: ARD-Terrorismusexperte: "Einzigartige Kaltblütigkeit" | Audio der Sendung vom 21.04.2017 12:45 Uhr (21.4.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Der Bus von Borussia Dortmund steht mit einer beschädigten Scheibe am 11.04.2017 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) an einer Straße(Bild: dpa/Ina Fassbender), Quelle: dpa

Interviews

ARD-Terrorismusexperte: "Einzigartige Kaltblütigkeit"

21.04.2017 | 4 Min. | Verfügbar bis 21.04.2018 | Quelle: Inforadio vom rbb

Es ging wohl um Aktienspekulation - nicht um Terrorismus: Die GSG9 hat bei Tübingen einen Mann festgenommen, der den Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund begangen haben soll. Der mutmaßliche Täter hatte offenbar darauf gesetzt, dass nach dem Anschlag die BVB-Aktie fällt - und er so Millionen verdient. ARD-Terrorismusexperte Michael Götschenberg bescheinigt dem Mann eine "einzigartige Kaltblütigkeit" - die allerdings gepaart war mit einer dilettantischen Planung der Tat.  

1 Bewertung | Bewerten?
1 Bewertung | Bereits bewertet.
Darstellung: