Nahaufnahme: Wie weit geht das Gewissen mit? | Audio der Sendung vom 05.03.2018 09:45 Uhr (5.3.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Geflüchtete auf Bergstraße, kurz hinter französischer Grenze (Archiv: Januar 2018), Quelle: imago/Michael Trammer

Nahaufnahme

Wie weit geht das Gewissen mit?

05.03.2018 | 6 Min. | Verfügbar bis 05.03.2022 | Quelle: Inforadio vom rbb

Von ihnen hören wir hier wenig: Freiwillige Flüchtlingshelfer in den französischen Alpen. Fast jeden Abend ziehen sie los, hoch auf die Pässe rund um Briancon. Dort versuchen Geflüchtete von Italien aus nach Frankreich zu gelangen. Illegal überqueren sie die Grenze. Der Weg ist gefährlich, gerade jetzt im Winter, es liegen mehr als zwei Meter Schnee. Damit die Menschen auf ihrem Weg nicht erfrieren, fahren die Freiwilligen in die Berge, sammeln Flüchtlinge direkt hinter der italienisch-französischen Grenze auf und bringen sie ins Tal. Dabei machen sie sich strafbar. Sabine Wachs hat mit Geflüchteten und ihren Helfern gesprochen.

Darstellung: