Perspektiven: Utopia und Terror. Die zerstörten Hoffnungen der Oktoberrevolution | Audio der Sendung vom 19.01.2017 22:04 Uhr (19.1.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Oktoberrevolution: Erstes Schützenregiment der Bolschewiki unbewaffnet auf einer Parade in Petrograd (Sankt Petersburg); Foto: © imago/Russian Look, Quelle: imago/Russian Look

Perspektiven

Utopia und Terror. Die zerstörten Hoffnungen der Oktoberrevolution

19.01.2017 | 56 Min. | Verfügbar bis 20.01.2018 | Quelle: Kulturradio vom rbb

Die Hoffnungen der Intelligenz auf eine "Neue Zeit" in Russland waren groß. Doch sie wurden bald im Blutrausch, der auf den roten Oktober 1917 folgte, erstickt. Statt einer "Revolution des Geistes" wollten die Bolschewisten die Künstler zu "Ingenieuren der Seele" machen und den "Neuen Menschen" mit Gewalt hervorbringen.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: