Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

SWR2 Politisches Interview Bild

Politisches Interview

Syrien-Konferenz der EU beratschlagt Schutz für Zivilbevölkerung: "Man könnte sehr viel mehr tun"

04.04.2017 | 9 Min. | Quelle: SWR

Interview mit Dr. Thomas Seibert, Medico International Am 4.4. wollen die Staats- und Regierungsschefs Ideen für eine Zeit nach dem Krieg in Syrien entwickeln. Dazu treffen sie sich in Brüssel zu Syrien-Hilfskonferenz. Seit mehr als sechs Jahren tobt der Krieg nun schon, große Teile des Landes sind zerstört, Millionen Syrer sind auf der Flucht. Dr. Thomas Seibert, Koordinator für die Hilfe für den Nahen Osten bei Medico International sagt im SWR2-Gespräch: "Die EU könnte viel mehr tun, aber die Möglichkeiten wirklich zu helfen wurden verpasst". Er fordert konkrete Maßnahmen, vor allem von den reichen Ländern. Sie sollten verpflichtet werden, Flüchtlinge aufzunehmen, da sie die Aufnahme finanziell viel besser stemmen könnten als arme Länder wie der Libanon. Im Moment passiere das Gegenteil, sagt Seibert. Die Zusagen der ersten Syrien-Konferenz im Februar wurden noch immer nicht umgesetzt und der Libanon werde mit der Aufnahme von anderthalb Millionen Flüchtlingen alleine gelassen.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Mehr aus der Sendung

Darstellung: