Weltsichten: Nordkorea aus südkoreanischer Sicht | Audio der Sendung vom 19.11.2017 08:44 Uhr (19.11.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ein nordkoreanischer Militärposten ist von Paju (Südkorea) aus zu sehen., Quelle: AP

Weltsichten

Nordkorea aus südkoreanischer Sicht

19.11.2017 | 15 Min. | Verfügbar bis 19.01.2018 | Quelle: Inforadio vom rbb

Seit dem Fall der Mauer und der Wiedervereinigung Deutschlands im Jahr 1989 gilt die Grenze zwischen Nord- und Südkorea als die bestbewachte der Welt. 248 Kilometer lang und vier Kilometer breit trennt sie die Kontrahenten am 38. Breitengrad. Mit gemischten Gefühlen verfolgen die Menschen im Süden die Machtdemonstrationen des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong Un. Dessen Atomprogramm beunruhigt die gesamte Pazifikregion, aber wie erst die, die am nächsten dran sind: die Südkoreaner? Jürgen Hanefeld, ARD-Korrespondent in Ostasien, hat sich in Südkorea umgehört.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: