Zwölfzweiundzwanzig: Kanadas feministische Außen- und Sicherheitspolitik | Audio der Sendung vom 10.03.2018 12:22 Uhr (10.3.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Jennifer May, Gesandte und stellvertretende Leiterin der Botschaft von Kanada, Quelle: Botschaft von Kanada/Thilo Lenz

Zwölfzweiundzwanzig

Kanadas feministische Außen- und Sicherheitspolitik

10.03.2018 | 37 Min. | Verfügbar bis 10.03.2019 | Quelle: Inforadio vom rbb

Außen- und Sicherheitspolitik sind extrem konservative und vor allem extrem männlich besetzte Politikfelder, dabei betreffen Frieden, Sicherheit und Entwicklung selbstverständlich auch Frauen. Kanada gehört zu den wenigen Ländern, die sich deshalb einen feministischen Ansatz in diesen Bereichen vorgenommen haben.  Was macht eine feministische Außen- und Sicherheitspolitik aus, führen Frauen Krieg anders als Männer, schließen sie anders Frieden? Sabina Matthay spricht darüber mit Jennifer May, Gesandte und stellvertretende Leiterin der Botschaft von Kanada.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: