Kontraste: Warum die Bundeswehr bei NATO-Manövern nur bedingt "gesprächsbereit" ist | Video der Sendung vom 05.04.2018 21:45 Uhr (5.4.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Kontraste

Warum die Bundeswehr bei NATO-Manövern nur bedingt "gesprächsbereit" ist

05.04.2018 | 4 Min. | Verfügbar bis 01.03.2019 | Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Fregatten und Panzer sind nicht einsatzbereit. Soldaten fehlen Nachtsichtgeräte und Zelte. Der Bundeswehr fehlt es an allen Ecken und Enden. Auch moderne Kommunikationsmittel für den gemeinsamen Einsatz mit anderen NATO-Truppen sind rar. Statt Produkte "von der Stange" einzukaufen, setzten die deutschen Militärs auf teure Eigenentwicklungen. Bis die Truppe damit ausgestattet ist, leiht man sich die Technik von NATO-Partnern oder greift auf den altbewährten Krad-Melder zurück.

12 Bewertungen | Bewerten?
12 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: