Monitor: Todeszone Mittelmeer: Sind die Retter schuld? | Video der Sendung vom 27.04.2017 21:45 Uhr (27.4.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Flüchtlinge auf dem Mittelmeer: Flüchtlinge auf dem Wasser, die mit ihrem Boot gekentert sind, Quelle: Das Erste

Monitor

Todeszone Mittelmeer: Sind die Retter schuld?

27.04.2017 | 3 Min. | Verfügbar bis 30.12.2099 | Quelle: WDR

Knapp 8400 Menschen wurden am Osterwochenende im zentralen Mittelmeer gerettet. Wie viele genau ertrunken sind, weiß niemand. Und schon werden Stimmen laut, die die Helfer kritisieren. Je mehr Menschen gerettet würden, so lautet die zynische These, desto mehr würden sich auf den Weg nach Europa machen. Eine Argumentation, die auch der deutsche Innenminister schon mal vertrat. Aber stimmt das auch? MONITOR-Recherchen zeigen: Es gibt keinerlei Belege für diese sog. "Pull-Faktor"-These. Wissenschaftliche Untersuchungen widerlegen sie sogar.

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: