Morgenmagazin: Dieselskandal: Verbraucherzentrale beklagt Untätigkeit der Politik | Video der Sendung vom 14.07.2017 05:30 Uhr (14.7.17) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Klaus Müller, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Dieselskandal: Verbraucherzentrale beklagt Untätigkeit der Politik

14.07.2017 | 4 Min. | UT | Verfügbar bis 14.07.2018 | Quelle: WDR

Immer häufiger werden Vorwürfe wegen Abgas-Manipulationen bei Dieselfahrzeugen gegen Automobilhersteller laut. Der Verdacht fällt nun auch auf den Hersteller Daimler. Klaus Müller, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband sagte dazu: "Es gab genügend Hinweise vom Umweltbundesamt, von Forschern und Institutionen. Seit Jahren ist diese Technik nur im Labor tatsächlich sauber. Und da, wo wie Menschen atmen, wo wir unterwegs sind, wo unsere Kinder sind, nicht. Von da her ist das alarmierend."
Die Politik sei auf dem Autoauge blind gewesen, sagte Müller. Nun sei es an der Zeit, für Aufklärung zu sorgen. Dies dürfe nicht hinter verschlossenen Türen geschehen, appellierte er an den Verkehrsminister. "Bisher, müssen wir sagen, steht Herr Dobrindt nicht auf unserer Seite, auf der Seite der Autofahrer. Ich würde mir wünschen, dass er die Straßenseite wechselt und wirklich auch bei den Interessen der Autofahrer und Kunden steht", sagte Müller.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: