Morgenmagazin: Fleischatlas 2018: Wege zur besseren Tierhaltung | Video der Sendung vom 10.01.2018 05:30 Uhr (10.1.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Fleisch, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Fleischatlas 2018: Wege zur besseren Tierhaltung

10.01.2018 | 1 Min. | UT | Verfügbar bis 10.01.2019 | Quelle: WDR

Die Deutschen essen durchschnittlich 60 Kilo Fleisch im Jahr. Umwelt- und Naturschützer haben die Folgen des Fleischkonsums für Tiere und Umwelt untersucht und die Ergebnisse im "Fleischatlas" zuammengefasst. Karten und Grafiken der Broschüre "Fleischatlas 2018" bilden den Stand der Dinge ab - vom Flächenverbrauch bis zur Gülle- und Schadstoffbelastung des Grundwassers. Die Autoren diskutieren außerdem mögliche Wege, den Fleischkonsum zu senken und Tiere besser zu halten.
"Billig, umweltschädlich, qualvoll und ungesund - so haben sich große Teile der Tierhaltung in den letzten Jahren präsentiert", hieß es vorab. "Das muss nicht so sein." Veröffentlicht wird der Fleischatlas vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Zeitung "Le Monde Diplomatique".

Darstellung: