Morgenmagazin: GroKo: Gespräche gehen in zweite Verlängerung | Video der Sendung vom 06.02.2018 05:30 Uhr (6.2.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Schlösser von Union und SPD, Quelle: WDR

Morgenmagazin

GroKo: Gespräche gehen in zweite Verlängerung

06.02.2018 | 2 Min. | UT | Verfügbar bis 06.02.2019 | Quelle: WDR

Union und SPD ist noch kein Abschluss der Koalitionsverhandlungen gelungen. Nach langem Ringen in der SPD-Zentrale beschlossen die Parteien, am Dienstag weiter zu verhandeln.<br><br>
Dann soll im Konrad-Adenauer-Haus ein erneuter Versuch unternommen werden, eine Einigung vor allem in den letzten Streitfragen in der Arbeitsmarkt- und Gesundheitspolitik zu finden. Man wolle am Dienstag zum Abschluss kommen, sagte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther.<br><br>
Am Nachmittag und frühen Abend hatten Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, SPD-Chef Martin Schulz und der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sowie die Spitzenrunde aus 15 Politikern in wechselnden Formaten immer wieder versucht, eine Einigung zu finden.<br><br>
Nach einer inhaltlichen Einigung müssen auch noch der Ressortzuschnitt und die Verteilung der Ministerien auf CDU, CSU und SPD festgelegt werden. Auf SPD-Chef Schulz wächst der Druck. Er soll erklären, ob er - anders als zunächst angekündigt - in einem Kabinett mit Merkel als Kanzlerin Minister werden will. <br><br>
Sollte der Koalitionsvertrag zustande kommen, müssen zudem die SPD-Mitglieder noch zustimmen. Für den Mitgliederentscheid werden etwa drei Wochen veranschlagt. Erst danach könnte eine neue Bundesregierung gebildet werden.

Darstellung: