Quarks: Warum "vorzeitige Todesfälle" keine geeignete Einheit ist | Video der Sendung vom 27.02.2018 21:00 Uhr (27.2.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Collage: Schlagzeilen zu Menschenversuchen, Quelle: WDR

Quarks

Warum "vorzeitige Todesfälle" keine geeignete Einheit ist

27.02.2018 | 6 Min. | Verfügbar bis 27.02.2023 | Quelle: WDR

Feinstaub und Stickoxide gelten als die neuen Killer. Über 400.000 vorzeitige Todesfälle soll es deshalb jährlich in der EU geben. Doch die Formel, mit der Wissenschaftler diese Zahlen ermitteln, führt nicht zu sinnvollen Ergebnissen. Quarks hat nachgerechnet und kommt zusammen mit einem Mathematiker zu dem Ergebnis: Sinnvolle Aussagen lassen sich nur machen, wenn man stattdessen die "verlorenen Lebensjahre" berechnet. Autor/-in: Axel Bach

Darstellung: