Westart: Vergebung statt Vergeltung: Die Orestie am Schauspielhaus Bochum | Video der Sendung vom 11.12.2017 22:55 Uhr (11.12.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Szenenfoto "Orestie" mit Anke Zillich als Klytaimestra und Marco Massafra als Aigisthos, Quelle: Birgit Hupfeld, Schauspielhaus Bochum

Westart

Vergebung statt Vergeltung: Die Orestie am Schauspielhaus Bochum

11.12.2017 | 4 Min. | Verfügbar bis 11.12.2018 | Quelle: WDR

Das Stück ist rund zweieinhalb Tausend Jahre alt und hoch aktuell: die Orestie von Aischylos. Es geht um Gewalt, Sühne und Tod, vor allem aber um die Grundlage unserer westlichen Kultur. Zurzeit boomt die Orestie an den Theatern in NRW: Im September hatte sie am Düsseldorfer Schauspielhaus Premiere, im November am Schauspielhaus Bochum, das Theater Bielefeld folgt im kommenden März. Stefan Keim hat Lisa Nielebocks Inszenierung in Bochum besucht.. Autor/-in: Stefan Keim, Eric Brinkmann

Darstellung: