Ärger um die Erwerbsminderungsrente - "defacto" hilft | Video der Sendung vom 19.02.2018 20:15 Uhr (19.2.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

defacto, Quelle: hr

defacto

Ärger um die Erwerbsminderungsrente - "defacto" hilft

19.02.2018 | 5 Min. | UT | Verfügbar bis 20.02.2019 | Quelle: hr

Hans-Werner Rapp erlitt im Zuge eines Verkehrsunfalls einen offenen Schienbeinbruch. Seitdem leidet er regelmäßig an einem vereiterten Knochen sowie an Keimen im Unterschenkel. Mehrere Jahre war er aufgrund seiner Erkrankung arbeitsunfähig und bezog Krankengeld. Dann versuchte er wieder zu arbeiten, kam allerdings erneut ins Krankenhaus, da sich sein Unterschenkelknochen wieder einmal entzündete. Auf Grund der langen Krankmeldung kündigte ihm sein Arbeitgeber. Herr Rapp beantragt Erwerbsminderungsrente, diese wird mit der Begründung abgelehnt, dass er noch sechs Stunden arbeiten könne. Jetzt reichts hat sich Hans-Werner Rapp gedacht und "defacto" eingeschaltet.

Darstellung: