hessenreporter: Hessen-Check | Video der Sendung vom 14.05.2017 18:30 Uhr (14.5.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: hr

hessenreporter

Hessen-Check

14.05.2017 | 30 Min. | Verfügbar bis 14.05.2018 | Quelle: HR

Hessen ist eines der wirtschaftsstärksten Bundesländer und befindet sich mitten im Umbruch. Wohnen, Geld und Arbeit und Mobilität ? das sind Schlüsselthemen. Wo stehen wir im Moment? Rebecca Rühl macht für den hessenreporter den Hessen-Check und fragt heute: Wie mobil sind die Hessen?
Auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule, zum Einkaufen, zum Arzt: 9 von 10 Hessen sind täglich unterwegs. Mobilität ist für ein wirtschaftsstarkes Bundesland wie Hessen lebenswichtig. Und die Hessen leben auch davon, dass sie mobil sind: Das Bundesland in der Mitte Europas profitiert seit je her von den Verkehrs- und Informationsströmen. Dafür steht der größte Flughafen Deutschlands wie auch der Frankfurter Hauptbahnhof, der mit seinen 350.000 Nutzern täglich Mittelpunkt des Fernverkehrsnetzes der Deutschen Bahn ist. Das führt zu Engpässen, der Ausbau ist längst überfällig. Rebecca Rühl begibt sich im Rhein-Main-Gebiet auf Erkundungsfahrt. Im Hessen-Check zeigt sie, wo es hakt und wie ein Verkehrskollaps verhindert werden kann.
Ganz anders im ländlichen Raum: Durch den Rückgang der Bevölkerung und vor allem der Schüler können dort Angebote des öffentlichen Nahverkehrs kaum noch aufrechterhalten werden. Es sind unkonventionelle Lösungen gefragt. Dabei geht es vor allem um die intelligente Verknüpfung von Straße und Schiene, von Individual- und öffentlichem Verkehr, von Infrastruktur und Datenkommunikation.
Rebecca Rühl stellt Initiativen und Projekte vor, die an neuen Verkehrssystemen basteln: Ökonomisch, nachhaltig, günstig. Beispielsweise in Jesberg im Schwalm-Eder-Kreis, wo Bürger 2016 den bundesweit ersten Verein für ein Mobilitätsangebot mit unterschiedlichen Bausteinen gegründet haben. Der Verein ?Vorfahrt für Jesberg? will mit CarSharing, Fahrradverleih, Fahrgemeinschaften sowie Mitbringdiensten für Einkäufe seinen Bürgern ermöglichen, möglichst auch auf dem Land ohne eigenes Auto klar zu kommen. Dabei geht es nicht nur um Mobilität, sondern um die Stärkung lokaler Strukturen…

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: