FAQ | Häufig gestellte Fragen

Ich habe eine Frage zum Start der neuen ARD Mediathek

Mit der neuen ARD Mediathek werden die Angebote der ARD Mediathek, des Ersten Deutschen Fernsehens und der Landesrundfunkanstalten auf einer gemeinsamen Plattform gebündelt. Alle Mediatheken findet man von nun an unter einem Dach. Über die Senderleiste können Sie schnell zu den regionalen Channels gelangen. Die neue ARD Mediathek präsentiert sich mit neuem Look, großen Bildflächen und klarer Struktur. Sie bietet als gemeinsames Angebot den Zugang zu fast 100.000 Videos.

Ihr Feedback ist für uns von besonderer Bedeutung. Wir möchten Sie gerne an der Entwicklung neuer Funktionen teilhaben lassen und sind deshalb sehr auf Ihre Vorschläge, Ihre Kritik und Ihre Wünsche gespannt! Bitte schreiben Sie uns Ihre Anregungen über unser Kontaktformular.

Ihre Verbesserungsvorschläge werden wir in die Entwicklung miteinbeziehen, auf Neuerungen können Sie dann in Zukunft unter https://beta.ardmediathek.de einen Blick werfen. Auch hier freuen wir uns über Feedback: https://www.surveymonkey.com/r/feedback-ard-beta.

Wenn Sie die Untertitel bei einer bestimmten Sendung vermissen, können Sie sich gerne über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.
Die Sendungen Ihres Lieblingssenders sind im jeweiligen Channel der neuen ARD Mediathek zu finden – einfach in der Navigation am oberen Rand der Seite auswählen. Eigene Channels haben zurzeit die Sender Das Erste, BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, rbb, SR, SWR, WDR, ONE und ARD alpha.
Die neue ARD Mediathek wird kontinuierlich weiterentwickelt – jeden Monat werden neue Features präsentiert. In Vorbereitung sind ein ARD-Login und personalisierte, algorithmenbasierte Empfehlungen. Bitte haben Sie noch etwas Geduld!
Die Angebote werden Zug um Zug umgestellt. Die ARD Mediathek im Web ist dabei das erste Angebot, das an den Start geht. Neue Angebote auf dem Fernseher folgen bald.
Das Erste, alle Dritten Programme, ONE und ARD alpha sind bereits mit eigenen Channels in der neuen ARD Mediathek vertreten. Die meisten Landesrundfunkanstalten planen, die eigene Sendermediathek im Laufe des kommenden Jahres einzustellen und sich ganz auf den eigenen Channel in der ARD Mediathek zu konzentrieren. Die Channels in der ARD Mediathek werden also bei vielen Sendern die bisherigen Mediatheken ablösen.
Die neue ARD Mediathek beinhaltet tatsächlich keine Audios mehr. Wir haben gelernt, dass die meisten Nutzer die ARD Mediathek als Videoangebot verstehen und Audios nicht in einer Mediathek nutzen wollen, sondern ein eigenes Angebot nur für Audios bevorzugen. Für das Smartphone haben wir daher die erfolgreiche App ARD Audiothek entwickelt, die bereits 500.000 Mal installiert wurde. Für PC und Notebook haben wir gerade die browserbasierte Webversion der ARD Audiothek als Open Beta gestartet. Probieren Sie die Beta-Version aus unter https://beta.ardaudiothek.de.

Ich habe eine Frage zu den Sendungen der ARD Mediathek

Der Gesetzgeber hat im Rundfunkstaatsvertrag festgelegt, dass die öffentlich-rechtlichen Sender angekaufte Serien und Spielfilme nicht in den Mediatheken zeigen dürfen. Diese Einschränkung gilt nicht für Eigen-, Auftrags- und Koproduktionen. Im Entwurf des kommenden, noch nicht verabschiedeten Rundfunkstaatsvertrags wird das Verbot für europäische Serien und Spielfilme möglicherweise gelockert werden.
Wie lange ein Film, eine Serie oder eine Dokumentation von uns angeboten werden darf, hängt von den rechtlichen Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrags ab. Zeit- und kulturhistorische Inhalte dürfen unbefristet angeboten werden, Wissensinhalte fünf Jahre, Reportagen zwölf Monate, Filme und Serien drei Monate, Nachrichten sieben Tage und Sportgroßereignisse nur 24 Stunden. Diese Verweildauern können Sender aber nur dann ausschöpfen, wenn sie die entsprechenden Onlinerechte zur Nutzung des Materials haben.
Durch gesetzliche, rechtliche und redaktionelle Vorgaben sind wir verpflichtet, alle Beiträge nach einer gewissen Dauer zu entfernen. Wie lange wir eine Sendung bereitstellen dürfen, hängt von deren Inhalt ab. Dies ist im Rundfunkstaatsvertrag festgeschrieben. Zusätzlich können Lizenzvereinbarungen die Verweildauer verkürzen.
Kostenpflichtige Mitschnitte von Sendungen erhalten sie auf DVD oder Video von der produzierenden Landesrundfunkanstalt des entsprechenden Programms. Bitte beachten Sie, dass Ihnen die Mitschnitte ausschließlich zur privaten Nutzung bereitgestellt werden und einige Sendungen aus rechtlichen Gründen nicht erhältlich sind. Welche Landesrundfunkanstalt für den von Ihnen gewünschten Sendungsmitschnitt zuständig ist, erfahren Sie in einem Hinweis unterhalb des Players.

Eine Übersicht aller Mitschnittdienste der ARD finden Sie unter folgendem Link: http://www.ard.de/home/ard/Mitschnitt/3914434/index.html
Einige Sendungen dürfen aus rechtlichen Gründen nicht für den Abruf aus dem Ausland angeboten werden. Viele Sendungen entstehen als Co-Produktionen und werden nicht allein von der ARD finanziert. Wenn eine Produktion im Ausland ausgestrahlt werden soll, ist es natürlich nicht im Interesse der Produktionsfirmen, wenn diese vorher international als Video abrufbar ist. Das ist nicht nur bei Sportrechten, sondern auch bei Film- und Serienrechten so. Da die ARD wirtschaftlich mit den Einnahmen aus den Rundfunkbeiträgen umgehen will und sich auf den deutschen Markt beschränkt, kann es auch in diesen Fällen zu Einschränkungen kommen. Ein Login oder eine Abfrage der Identität würde nichts an diesem Umstand ändern, da die Lizenz auf den geografischen Bereich beschränkt ist.
Ob eine Fernsehsendung in der ARD Mediathek zur Verfügung stehen wird, steht oftmals erst kurz vor der Ausstrahlung fest. Eine genaue Antwort gibt es immer von der jeweiligen Landesrundfunkanstalt oder Gemeinschaftseinrichtung, die die Sendung ausstrahlt. In unserem Kontaktformular können Sie die Landesrundfunkanstalten unter „Thema” als Adressaten auswählen.
Generell ist es so, dass Sendungen, die schon vor der Ausstrahlung produziert wurden, schneller in die Mediathek gestellt werden können. Bei Live-Sendungen ist die Bearbeitung erst nach dem Ende der Ausstrahlung möglich. Wir bemühen uns darum, die Videos so schnell es geht bereitzustellen.
Erst wenn eine Sendung im Fernsehprogramm gezeigt wird, darf diese auch online angeboten werden. Wenn Sie eine Sendung vermissen, können Sie sich gerne eine Wiederholung im Programm wünschen. Die Landesrundfunkanstalten und Gemeinschaftseinrichtungen nehmen Ihre Anregung gerne auf. In unserem Kontaktformular können Sie die Landesrundfunkanstalten unter „Thema” als Adressaten auswählen.
In der Regel stehen alle Videos rund um die Uhr zum Abruf bereit. Bei einigen wenigen Sendungen, die für Jugendliche unter 16 bzw. 18 Jahren nicht geeignet sind, gibt es aus Jugendschutzgründen eine zeitliche Beschränkung (abrufbar zwischen 22.00 und 6.00 Uhr bzw. 23.00 und 6.00 Uhr).
Die Videoinhalte werden ausschließlich zur privaten, persönlichen Nutzung bereitgestellt. Eine Weiterverbreitung oder kommerzielle Nutzung ist nicht gestattet. Alle Rechte vorbehalten. Gerne dürfen Sie die Beiträge als Textlink mit entsprechender Quellenangabe auf Ihrer Webseite oder Ihrem Blog teilen. Eine Einbindung (Embedding) der Videos ist dagegen derzeit nicht möglich.

Ich habe eine Frage zur Barrierefreiheit der neuen ARD Mediathek

Wenn ein Video über Untertitel verfügt, dann erscheint links im Videofenster die Schaltfläche „UT”, mit der die Untertitel aktiviert werden können. Nicht alle Beiträge verfügen über Untertitel. Wenn Sie die Untertitel bei einer bestimmten Sendung vermissen, können Sie sich gerne über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen.
Wenn ein Beitrag über eine Hörfassung verfügt, dann finden Sie zwei Fassung derselben Sendung in der ARD Mediathek. Die Fassung, in der die Audiodeskription integriert ist, wird im Titel als solche gekennzeichnet. Wenn Sie den Titel der Sendung über die Suche eingeben, dann wird das Video mit Audiodeskription angezeigt. Außerdem können Sie über „Sendung A-Z” zur Sendereihe gelangen, in der sich das Video mit Hörfassung ebenfalls befindet.

Ich habe ein technisches Problem mit der neuen ARD Mediathek oder den Videos

Für die Nutzung der neuen ARD Mediathek sind folgende Betriebssysteme und Browser geeignet:

Windows 7 und 8
Mozilla Firefox ab Version 61 oder
Google Chrome ab Version 68

Windows 10
Edge ab Version 17,
Mozilla Firefox ab Version 61 oder
Google Chrome ab Version 68

Mac OS
Mozilla Firefox ab Version 61,
Safari ab Version 11 oder
Google Chrome ab Version 68

Linux
Mozilla Firefox ab Version 61

iOS
Safari ab Version 9

Android
Android Browser oder
Google Chrome ab Version 68

Windows Phone
IE Mobile ab Version 11

Bitte stellen Sie sicher, dass Ihr System mit der neuen ARD Mediathek kompatibel ist. Eventuell kann ein Wechsel des Browsers oder des Geräts das Problem beheben. Wir gehen der Ursache für Ihr Abspielproblem gerne auf den Grund. Schreiben Sie uns über das Kontaktformular, nennen Sie Ihre Systemdaten (Betriebssystem und Browser) und beschreiben Sie den Fehler. Auch die Angabe eines konkreten Beitrags, Livestreams oder einer Webseite hilft uns, den Fehler identifizieren zu können.
Die Ursachen für eine unsaubere Wiedergabe können vielfältig sein. Manchmal können zu viele Zugriffe zu Spitzenzeiten den Knotenpunkt Ihres Dienstanbieters überlasten. Bitte prüfen Sie, ob die Änderung der Qualitätseinstellung Abhilfe schafft und stellen Sie sicher, dass Ihre Internetverbindung stabil mit einer Geschwindigkeit von mindestens 2.000 Mbit/s besteht. Wenn Sie uns den genauen Beitrag oder Livestream zusammen mit der Uhrzeit, zu der das Problem aufgetreten ist, nennen, dann gehen wir der Ursache gerne auf den Grund.

Sonstiges & Feedback

Sollten Sie in unseren FAQs keine Lösung für Ihr Problem finden, wenden Sie sich bitte mit einer möglichst genauen Schilderung des Problems über unser Kontaktformular an uns. Ihre Systemdaten und Aufnahmen Ihres Bildschirms helfen uns dabei, Ihr Problem schnell zu lösen und die ARD Mediathek noch besser zu machen.
Sie haben Verbesserungsvorschläge für die neue ARD Mediathek, wollen uns loben oder Feedback geben?
Unser Kontaktformular ist der direkte Draht in die Redaktion.