Hitze: Neuer Faktor im Gesundheitssystem

Hitze: Neuer Faktor im Gesundheitssystem

08.08.2018 MorgenmagazinDas Erste

Krankenhäuser und Altenpflege: Wie gehen wir künftig in Deutschland mit der Hitze um? Karl Lauterbach, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und selbst Arzt sagte dazu: "Es macht deutlich mehr Aufwand, mit der Hitze umzugehen, wenn man es gut machen will, muss man von jedem Bewohner wissen, was sind die individuellen Bedürfnisse. Es gibt auch Krankheiten, die sehr stark von der Temperatur abhängen, zum Beispiel Nierenkrankheiten, man muss wissen, wer ist betroffen. Man muss das Wissen aber auch umsetzen. Man braucht Pläne, wie geht man mit dem einzelnen Bewohner um, im Krankenhaus, bei wichtigen OPs? Wie vermeide ich, dass es zu einer Austrocknung kommt? Die Austrocknung kann, wenn sie länger anhält, nicht nur die Organe, sondern auch das Gehirn schädigen. Wenn es chronisch ist, kann es von einer leichten zu einer schweren Demenz führen." Man brauche in diesem Bereich mehr Fortbildung, so Lauterbach.

Video verfügbar bis:
08.08.2019 ∙ 21:59 Uhr