Bundespräsident Steinmeier: Auf Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse achten

Bundespräsident Steinmeier: Auf Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse achten

23.08.2018 MorgenmagazinDas Erste

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erklärte, es gebe Grund, sich für die Verhältnisse auf dem Land und die politischen Verhältnisse zu bemühen. "Wenn es nicht Anlass zur Sorge gäbe, müsste man sich um das Thema ja gar nicht kümmern, sondern ich sage ja, dass die Lebenswelten sich in den letzten Jahren, seit Jahrzehnten, sich auseinander entwickelt haben. Unser Grundgesetz, die Verfassungsväter und Verfassungsmütter haben ja nicht ohne Not, sondern aus gutem Grund gesagt, dass die Politik nicht auf die Gleichheit, aber auf die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zu achten hat. Und deshalb muss sich Politik für den ländlichen Raum engagieren." Die Währung des Bundespräsidenten sei die Aufmerksamkeit, betonte Steinmeier. Deshalb weise er auf seiner Reise auch auf Missstände hin. Die ärztliche Versorgung müsse gesichert sein. Mittlerweile gebe es Modelle, wonach Ärzte im Zusammenhang mit der Kassenärztlichen Vereinigung Angebote vor Ort anbieten könnten. Steinmeier betonte, er schätze Initiativen im ländlichen Raum und wolle auf seiner Reise positive Beispiele aufzeigen.

Video verfügbar bis:
23.08.2019 ∙ 21:59 Uhr