Lehrermangel: KMK-Präsident gesteht Fehler der Politik ein

Lehrermangel: KMK-Präsident gesteht Fehler der Politik ein

21.08.2018 MorgenmagazinDas Erste

Der Präsident der Kultusministerkonferenz, Helmut Holter (Die Linke), plädiert angesichts des Lehrermangels dafür, die Durchlässigkeit von Lehrern innerhalb der Schulformen zu erhöhen. Die Wertschätzung der Lehrer müsse erhöht werden, und das müsse sich auch im Gehalt widerspiegeln. Ziel sei auch, dass Gymnasiallehrer ebenfalls in anderen Schulformen zumindest zeitweise ohne Gehaltseinbuße unterrichten könnten. Holter räumte Fehler der Politik in der Vergangenheit ein. Angesichts der Schuldenbremse sei vielerorts keine vorausschauende Politik betrieben worden. Der Politiker, der zugleich Bildungsminister in Thüringen ist, fordert weiterhin die Aufgabe des Kooperationsverbots im Bildungsbereich zwischen Bund und Ländern. "Das Kooperationsverbot muss fallen", sagte Holter.

Video verfügbar bis:
21.08.2019 ∙ 21:59 Uhr