Morgenmagazin: Bund der Steuerzahler: Kfz-Steuer in die Energiesteuer integrieren | Video der Sendung vom 28.11.2019 04:30 Uhr (28.11.2019) mit Untertitel

Bund der Steuerzahler: Kfz-Steuer in die Energiesteuer integrieren - Standbild

Bund der Steuerzahler: Kfz-Steuer in die Energiesteuer integrieren

28.11.2019 Morgenmagazin Das Erste

Der Bund der Steuerzahler hat gegenüber den früheren Mautplänen des Verkehrsministers eine kostengünstigere Alternative vorgeschlagen. Präsident Reiner Holznagel erklärte: "Man hätte von vorneherein überlegen müssen, ob man nicht die Kfz-Steuer in die sogenannte Energiesteuer integriert. Das ist die Energiesteuer, die auch auf die Treibstoffe aufgeschlagen wird. Tanken muss zur Zeit jeder, um die Autobahnen oder eben auch die anderen Straßen nutzen zu können. Bei der Kfz-Steuer haben wir das Problem, dass wir unterschiedliche Bemessungsgrundlagen haben. Die letzte Änderung war 2018. Sie ist sehr kompliziert. Sie bringt ungefähr 9 bis 10 Milliarden für den Bund. Und die Kosten betragen letztlich zwei bis drei Prozent in der Erhebung. Würde man die Kfz-Steuer in die Energiesteuer integrieren, hätte man nicht nur Kosten gespart, weil das wesentlich günstiger ist, sondern man würde auch denjenigen höher besteuern, der intensiver die Autobahn benutzt, weil er eben auch tanken muss. Am Ende hätte man auch einen ökologischen Effekt."

Bild: WDR

Video verfügbar bis:
28.11.2020 ∙ 22:59 Uhr