Schätze der Welt: Die jungsteinzeitlichen Monumente auf den Orkney-Inseln, GB, Folge 247 | Video der Sendung vom 06.04.2017 05:35 Uhr (6.4.2017)

Die jungsteinzeitlichen Monumente auf den Orkney-Inseln, GB, Folge 247 - Standbild

Die jungsteinzeitlichen Monumente auf den Orkney-Inseln, GB, Folge 247

06.04.2017 Schätze der Welt SWR Fernsehen

Orkney - das ist eine Inselgruppe zwischen Nordsee und Atlantik, etwa 10 Meilen nördlich vom schottischen Festland entfernt. Baumloses Weide- und Ackerland, grün fast überall, durchzogen von blauen Fjorden, eingefasst mit scharfkantigen Klippen und steil abfallenden Küsten. 29 von 77 Inseln sind bewohnt. Die ersten Siedler kamen in der Jungsteinzeit. Auch sie waren Ackerbauern. Schriftliche Zeugnisse hinterließen sie nicht, aber Werkzeuge, Behausungen, Zeremonienplätze und Gräber in einer Fülle, wie sie woanders in Europa nicht zu finden ist. Das berühmteste neolithische Monument von Orkney ist der Ring of Brodgar, ein Steinkreis so alt wie die ägyptischen Pyramiden.

Bildquelle: SWR/Telepool

Mehr aus der Sendung