Gotthilf Fischer - König der Chöre

Gotthilf Fischer - König der Chöre

10.02.2018 -SWR Fernsehen

Gotthilf Fischer gehört laut einer Umfrage zu den fünf bekanntesten Deutschen. Oft als "Herr der singenden Heerscharen" bezeichnet, begann er schon als 15-Jähriger seinen ersten Chor zu leiten. Einem größeren Publikum bekannt wurde er, als er 1974 beim Endspiel der Fußball-WM mit seinen Chören in München auftrat und vor einem Milliardenpublikum das ganze Stadion zum Singen brachte. In den folgenden Jahren war Gotthilf Fischer immer wieder für eine Überraschung gut: Er widmete Jimmy Carter eine Friedensmesse oder sang in Rom für den Papst. Er war so erfolgreich, dass ihn die RAF einst auf ihre "Todesliste" setzte - wegen Volksverhetzung! Viele Jahre produzierte der SWR mit ihm die Sendung "Straße der Lieder" die ihn vor allem in der volkstümlichen Ecke verortete. Doch das ist nur eine seiner vielen Facetten.

Video verfügbar bis:
08.02.2019 ∙ 15:30 Uhr

Mehr aus der Sendung