Kunst zwischen Trubel und Entschleunigung