Fehlgeleitete Drogen in Ahauser Briefkästen

Fehlgeleitete Drogen in Ahauser Briefkästen

22.08.2018 Lokalzeit MünsterlandWDR Fernsehen

Wenn Drogenhändler Marihuana, Ecstasy-Tabletten oder Kokain per Post verschicken, müssen sie auch einen Absender angeben. Die Wahl fällt dann auf völlig unbeteiligte, seriöse Firmen. Ist das Drogenpäckchen dann aber zu gering frankiert, landet es bei diesen vermeintlichen Absendern. Im Kreis Borken ist das inzwischen schon tausendfach passiert und Unternehmer wie Andreas Lackmann aus Ahaus haben dann plötzlich einen Briefkasten mit höchst brisantem Inhalt.

Video verfügbar bis:
22.08.2019 ∙ 17:30 Uhr