Immobiliendeal und Geldwäscheverdacht: Was wusste Söder?

Immobiliendeal und Geldwäscheverdacht: Was wusste Söder?

22.02.2018 MonitorDas Erste

Es war eines der größten Immobiliengeschäfte in der Geschichte der Bundesrepublik: 2013 verkaufte Bayern 32.000 Wohnungen für rund 2,5 Milliarden Euro an eine Investorengruppe. MONITOR und Handelsblatt liegen exklusiv Ermittlungsdokumente vor, die zeigen, dass es gleichzeitig zu dem Verkauf Hinweise von LKA und Zoll auf Geldwäsche bei Geschäftspartnern des Käufers gab. Das bringt den bayerischen Finanzminister Markus Söder jetzt in Erklärungsnot. Autor/in: Jan Keuchel, Achim Pollmeier, Christina Zühlke