Wim Wenders - Werkschau: Reverse Angle (1982) | Video der Sendung vom 14.07.2020 13:00 Uhr (14.7.2020)

Wim Wenders: Reverse Angle

Reverse Angle (1982)

14.07.2020 ∙ Wim Wenders - Werkschau ∙ Das Erste

"Reverse Angle" ist ein Einblick in Wenders‘ eigenes Leben; 1982, in Amerika. Der Betrachter sieht die Welt durch seine Augen, blickt in New Yorker Schaufenster, sieht alte Damen mit Polizisten Eis essen. Ein dokumentarischer Kurzfilm, gedreht in der Zeit, in der "Hammett" entstand - und Wenders‘ Bild von Amerika sich änderte. "Man sollte meinen, dass ich nach zehn Spielfilmen das als meinen Beruf verstehen sollte: Geschichten in Bildern zu erzählen. Ich habe das allerdings nie wirklich richtig glauben wollen. Vielleicht, weil mir im Grunde Bilder immer mehr bedeutet haben als Geschichten, ja, Geschichten mitunter nicht mehr als ein Vorwand waren, um Bilder zu finden. Aber auch Bildern kann man nicht rückhaltlos vertrauen, sie stellen sich nicht immer zuverlässig ein. Im Gegenteil, von Zeit zu Zeit scheinen sie sich mir geradezu entziehen zu wollen, über Wochen, manchmal über Monate hin. (…) Ich verliere in einer solchen Zeit völlig den Sinn dafür, selbst Bilder zu entwerfen, und wenn ich es dann doch versuche, entsteht etwas völlig Beliebiges, Bilder ohne jede Form: weil der Blick gefehlt hat, der eine Form hätte geben können. Und dann kann sich der schlimmste Blick einstellen, der einem passieren kann: der des Touristen. Der des Standpunktlosen, der böse Blick." (Aus dem Kommentar des Films).

Bild: ARD

Video verfügbar:
bis 14.09.2020 ∙ 21:59 Uhr

Logo

Mehr aus Wim Wenders - Werkschau

Liste mit 24 Einträgen