Kontext: Fair Trade - mehr als ein Versprechen? | Audio der Sendung vom 05.04.2018 18:40 Uhr (5.4.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Kakaeobohnen auf einer Hand, Quelle: SWR

Kontext

Fair Trade - mehr als ein Versprechen?

05.04.2018 | 19 Min. | Verfügbar bis 05.04.2019 | Quelle: SWR

In wenigen Tagen jährt sich die Katastrophe von Rana Plaza. 2013 waren in dem Ort, in der Nähe von Dhaka in Bangladesch 1127 Menschen beim Einsturz einer Textilfabrik ums Leben gekommen. Über 2400 wurden verletzt. Eine Folge dieser Katastrophe war: Die Verbraucher in Europa stellten Fragen. Wie kann es sein, dass renommierte Konzerne unter solchen Bedingungen produzieren lassen? Dabei ist Rana Plaza nur der dramatischste Ausdruck eines unfairen Handels. Billigste Produktion durch extreme Ausbeutung. Denn was für billige Kleidung gilt, gilt in ähnlicher Weise für Rohstoffe und Naturprodukte wie Kaffee, Kakao, Bananen oder seltene Erden, deren Stoffe wir fürs Handy brauchen. Der reiche Westen nimmt es sich, und veredelt es hier in Europa. Für die Produzenten bleiben meist nur Hungerlöhne und schwierige Arbeitsbedingungen. Und da kommt Fair trade ins Spiel. Fair trade verspricht Abhilfe. Es ist das Versprechen: wir bezahlen den wirklichen Preis, wir achten auf Nachhaltigkeit, auf eure Rechte als Arbeiter und Produzenten und auf die Umwelt. Geht das Versprechen auf? Das fragen wir in einem SWR aktuell Kontext: Im Studio begrüßt Sie Max Waibel:

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: