Kontext: Unter Beschuss - Über getötete Journalisten und die Bedrohung der Pressefreiheit | Audio der Sendung vom 21.12.2017 18:40 Uhr (21.12.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Trauerfeier Mexiko, Journalist ermordet, Quelle: picture-alliance / dpa

Kontext

Unter Beschuss - Über getötete Journalisten und die Bedrohung der Pressefreiheit

21.12.2017 | 19 Min. | Verfügbar bis 21.12.2018 | Quelle: SWR

Im zu Ende gehenden Jahr waren zahlreiche Medienschaffende weltweit Gewalt und Repressionen ausgesetzt. Wie aus dem Jahresbericht von "Reporter ohne Grenzen" hervorgeht, wurden mehr als 60 Journalisten, Bürgerjournalisten und andere Medienmitarbeiter getötet. Die meisten in Syrien, Mexiko und Afghanistan. Gleichzeitig sind derzeit über 300 Medienschaffende wegen ihrer Tätigkeit in Haft. Knapp die Hälfte von ihnen sitzt in nur fünf Ländern im Gefängnis: China, Türkei, Syrien, Iran und Vietnam. "Reporter ohne Grenzen" beklagt besonders die Entwicklung, dass viele Journalisten außerhalb von bewaffneten Konflikten ermordet wurden, etwa in Mexiko oder auf den Philippinen, weil sie über Tabu-Themen wie politische Korruption oder das organisierte Verbrechen berichteten. SWR aktuell Kontext dokumentiert und analysiert die Bedrohung der Pressefreiheit. Moderation: Josef Karcher.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: