Kontext: "Verstört und gereizt" - Warum Medienmündigkeit zu einer neuen Aufgabe wird | Audio der Sendung vom 19.02.2018 18:40 Uhr (19.2.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Buchtipp: Die große Gereiztheit von Bernhard Pörksen, Quelle: Carl Hanser Verlag

Kontext

"Verstört und gereizt" - Warum Medienmündigkeit zu einer neuen Aufgabe wird

19.02.2018 | 19 Min. | Verfügbar bis 19.02.2019 | Quelle: SWR

"Die große Gereiztheit" - so lautet der Titel eines Buchs, das heute erschienen ist. Geschrieben hat es der Tübinger Medienwissenschaftler Professor Bernhard Pörksen, der die Erregungsmuster des digitalen Zeitalters untersucht. Er analysiert die Doppelbödigkeit des Internets, das uns sowohl Neues und Wissenswertes liefert, aber auch Hass und Propaganda transportiert. Dies sorgt für eine allgemeine Verstörung - und vor diesem Hintergrund plädiert Pörksen für das Modell einer redaktionellen Gesellschaft. SWR aktuell Kontext hat mit dem Autor darüber gesprochen.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: