Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: (Pressestelle)

Kulturgespräch

Ausstellung "Die Erfindung von Paris" im Deutschen Literaturarchiv: Paris - ein Fest der Klischees

13.06.2018 | 6 Min. | Quelle: SWR

Kulturgespräch mit Prof. Jürgen Ritte Heinrich Heine hat das Paris-Bild der Deutschen am stärksten geprägt. Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Die Erfindung von Paris" im Literaturarchiv Marbach meint der Pariser Literaturwissenschaftler Jürgen Ritte: "An Heine haben sich alle abgearbeitet". Die Reihe deutscher "Paris-Autoren" lasse sich zurückverfolgen bis zu Grimmelshausen, dessen "Simplicissismus" in Paris allerlei amouröse Abenteuer erlebte. Rittes Bilanz: "Es gibt ein Heer von deutschen Schriftstellern, die Paris als permanente Baustelle betrachtet. Jeder trägt sein Teil an Imaginärem bei". Das Paris-Bild französischer Literaten sei sehr stark von Balzac und Zolà geprägt; es sei dialektischer und realistischer.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Mehr aus der Sendung

Darstellung: