Märkische Wandlungen: Eisenhüttenstadt an der Oder: Denkmal der DDR | Audio der Sendung vom 30.10.2018 22:04 Uhr (30.10.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Eisenhüttenstadt: Konverterstahlwerk und große grüne Innenhöfe, teilweise mit bis zu 50 Meter langen Holzbänken; Fotos: © imago/Rainer Weisflog | Montage: rbb, Quelle: imago/Rainer Weisflog

Märkische Wandlungen

Eisenhüttenstadt an der Oder: Denkmal der DDR

30.10.2018 | 56 Min. | Verfügbar bis 30.10.2019 | Quelle: Kulturradio vom rbb

Sie war die erste industrielle Stadtgründung der DDR und die einzige, die auf der grünen Wiese entstand: die Planstadt Eisenhüttenstadt wurde 1950 in Zusammenhang mit dem neuen Eisenhüttenkombinat Ost am Oder-Spree-Kanal gegründet. Heute ist Eisenhüttenstadt das größte Flächendenkmal Deutschlands. Die Märkischen Wandlungen über neue Ideen und Konzepte zum Umgang mit dem Erbe sozialistischer Architektur und Lebenswelt. Eine Sendung von Sigrid Hoff.

Darstellung: