Matinee: Warum Baumwolle, wenn es auch Algen gibt? | Audio der Sendung vom 01.07.2018 09:03 Uhr (1.7.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Dr. Josephine Barbe von der TU Berlin, Quelle: Dr. Josephine Barbe

Matinee

Warum Baumwolle, wenn es auch Algen gibt?

01.07.2018 | 11 Min. | Verfügbar bis 07.07.2019 | Quelle: SWR

Dr. Josephine Barbe im Gespräch. Seit einigen Jahren schon, werden an Karibischen Stränden Berge von Braunalgen angespült. Eine Katastrophe für den Tourismus! Dabei könnte man aus denen doch nachhaltige und noch dazu gesunde Stoffe herstellen! So zumindest der Traum von Dr. Josephine Barbe, von der TU Berlin, Forschungsschwerpunkt: nachhaltige Textilien. Denn schon jetzt gibt es ein Verfahren, in dem zermahlene Algen in Cellulose eingearbeitet werden und daraus höchst angenehme, robust und vor allem nachhaltige Stoffe entstehen. Zudem enthalten die Algen-Stoffe Spurenelemente, die entzündungshemmend wirken und sich deshalb besonders für Allergiker eignen. Und ist so ein T-Shirt aus Algen-Stoff dann doch einmal verschlissen - dann lässt es sich ganz einfach kompostieren. Warum da noch Baumwolle verwenden, wenn es doch auch Algen gibt?

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: