Morgenecho - Interview: Syrien: "Zerstörung scheint allzu oft das einzige Ziel" | Audio der Sendung vom 17.03.2018 08:35 Uhr (17.3.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Menschen verlassen das zerstörte Hamouria, Syrien (15.03.2018), Quelle: AFP

Morgenecho - Interview

Syrien: "Zerstörung scheint allzu oft das einzige Ziel"

17.03.2018 | 5 Min. | Verfügbar bis 17.03.2019 | Quelle: WDR

"Obwohl der Konflikt schon sieben Jahre dauert, ist es immer noch Nothilfe und Überlebenshilfe, die wir leisten", erklärt Christof Johnen, Leiter Internationale Zusammenarbeit beim DRK. Der humanitäre Zugang sei trotz ständiger Verhandlungen nicht ausreichend.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: