Morgenecho - Interview: USA: Mangelnde Datensammlung bei getrennten Familien | Audio der Sendung vom 26.07.2018 07:10 Uhr (26.7.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ever Reyes Mejia aus Honduras trägt seinen Sohn, nachdem beide wieder zusammengeführt und von der US-Zoll- und Einwanderungsbehörde ICE (Immigration and Customs Enforcement) entlassen wurden., Quelle: Paul Sancya / dpa

Morgenecho - Interview

USA: Mangelnde Datensammlung bei getrennten Familien

26.07.2018 | 5 Min. | Verfügbar bis 26.07.2019 | Quelle: WDR

Die US-Regierung hatte 30 Tage, um die 2500 rechtswidrig getrennten Familien wieder zusammenzuführen. Doch wegen fehlender Daten seien nicht alle Kinder identifizierbar und nun faktisch Waisen, erklärt Washington-Korrespondentin Martina Buttler.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: