Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Quelle: picture-alliance / dpa

Politisches Interview

Italien wählt ein neues Parlament: Aus Not Lust zur großen Veränderung

02.03.2018 | 9 Min. | Quelle: SWR

Interview mit Prof. Alexander Grasse, Politologe Uni Gießen Die politische Ungewissheit vor den Parlamentswahlen in Italien erklärt sich durch die wirtschaftliche und soziale Situation. Der Italien-Experte Alexander Grasse sagt: "Die Armut hat stark zugenommen - auf 14 Prozent. Die Reallöhne sind gesunken, die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei 32 Prozent". Der Politologe an der Uni Gießen sieht den Urnengang als "richtungweisende Wahl". Es gebe aber keine Renaissance für Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi. Dieser könne "Königsmacher" werden, denn neben dessen "Forza Italia" habe sich keine Partei in der Mitte etablieren können. Zur Stimmung in Italien meint Grasse: "Man möchte einen großen Umschwung unter Inkaufnahme einiger Risiken".

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Mehr aus der Sendung

Darstellung: