Radioreport Recht: Whistleblower - nützliche Tippgeber oder Nestbeschmutzer? | Audio der Sendung vom 29.05.2018 22:05 Uhr (29.5.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Wort der Woche: Whistleblower, Quelle: SWR

Radioreport Recht

Whistleblower - nützliche Tippgeber oder Nestbeschmutzer?

29.05.2018 | 14 Min. | Verfügbar bis 29.05.2019 | Quelle: SWR

Ein Whistleblowe ist laut Wikipedia "ein Hinweisgeber, Enthüller oder Skandalaufdecker, eine Person, die für die Allgemeinheit wichtige Informationen aus einem geheimen oder geschützten Zusammenhang an die Öffentlichkeit bringt. Etwa Missstände wie Korruption, Menschenrechtsverletzungen oder Datenmissbrauch, von denen der Whistleblower an seinem Arbeitsplatz … erfährt." Bekanntester Whistleblower der jüngeren Vergangenheit war Edward Snowden, einer der ersten Daniel Ellsberg, der US-Journalist, der Watergate ins Rollen und Präsident Nixon zum Sturz brachte. - Heute hat es ein Whistleblower nicht leicht, denn neben dem Verlust seines Arbeitsplatzes drohen ihm auch strafrechtliche Folgen. Weil Whistleblower aber der Gesellschaft auch nützliche Dienste erweisen können, wird seit Jahren darüber diskutiert, ob sie besser geschützt werden sollten. Wie es zur Zeit in Deutschland damit aussieht, bringt unsere Sendung.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: