SWR2 Journal am Morgen: Deutsche Interessen | Audio der Sendung vom 25.07.2018 08:10 Uhr (25.7.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Außenminister Heike Maas (li.) und der japanische Außenminister Taro Kono geben sich während einer gemeinsamen Pressekonferenz die Hand, Quelle: picture-alliance / dpa

SWR2 Journal am Morgen

Deutsche Interessen

25.07.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 25.07.2019 | Quelle: SWR

"Es stellt eine vertrauensbildende Maßnahme von Nordkorea dar, dass man jetzt den Rückbau einer Raketentestanlage auf Satellitenbildern beobachten kann", sagt Eric Ballbach vom Institut für Koreastudien der FU Berlin. Das dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Lösung der Nuklearfrag nur über ein dauerhaftes Friedensregime auf der koreanischen Halbinsel erreicht werden könne. "Jede Nation, die nach Nuklearwaffen strebt, tut das auch aus Gründen der nationalen Sicherheit." Nordkorea stelle da keine Ausnahme dar und werde Gegenleistungen der USA fordern, meint Eric Ballbach. In dieser Lage über die Menschenrechte in Nordkorea zu sprechen, sei eine gewaltige Herausforderung. Hier müsse man das richtige Format finden und dabei könne die europäische Union durchaus eine Rolle spielen.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: