SWR2 Journal am Morgen: Idyll und Verbrechen | Audio der Sendung vom 24.05.2018 08:10 Uhr (24.5.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Das Dokumentationszentrum Obersalzberg, Quelle: picture-alliance / dpa

SWR2 Journal am Morgen

Idyll und Verbrechen

24.05.2018 | 6 Min. | Verfügbar bis 24.05.2019 | Quelle: SWR

Kulturgespräch mit Sven KellerSeit 1999 gibt es am Obersalzberg - private Residenz und lange Zeit der eigentliche Regierungssitz von Adolf Hitler - ein Dokumentationszentrum des Münchner Instituts für Zeitgeschichte. Die Präsenz des Zentrums trage dazu bei, dass der Ort für rechtsextremen "Geschichtstourismus weniger attraktiv ist", sagt Sven Keller vom Institut für Zeitgeschichte. Es sei wichtig, dass man auch an Orten, die man als "Täterorte" bezeichnen könnte, "erinnerungskulturelle Arbeit betreibt". An solchen Orten könne man viel über die "Mechanismen lernen, wie Diktatur und Verfolgung in einer Gesellschaft funktionieren". Deshalb sei es auch wichtig, das ganze Berghof-Gelände am Obersalzberg als Informations- und Lernort zu gestalten. Dafür fehle derzeit aber noch die Finanzierung.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: