SWR2 Journal am Morgen: Krisengespräche in Sotschi | Audio der Sendung vom 18.05.2018 08:10 Uhr (18.5.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Margarete Klein, Quelle: Stiftung Wissenschaft und Politik

SWR2 Journal am Morgen

Krisengespräche in Sotschi

18.05.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 18.05.2019 | Quelle: SWR

Interview mit Margarete KleinBeim Atomabkommen mit dem Iran "ist Russland ein Akteur, der zusammen mit der EU an der Aufrechterhaltung des Vertragswerks interessiert ist", sagt Margarete Klein, Russland-Expertin bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Das schaffe "ein Fenster der Möglichkeiten, mit Russland stärker in den Dialog zu kommen und Vertrauen wieder aufzubauen". Dennoch sei das das Problem der Ukraine grundsätzlich immer noch da und bei diesem Konflikt auch keine Bewegung zu beobachten. Russland habe in den letzten Jahren seine militärischen Fähigkeiten stark ausgebaut, dennoch gebe es keine offensichtlichen Überlegungen, "beispielsweise das Baltikum militärisch zurückzuerobern". Russland-Expertin Klein meint, dass Russland mit dieser Drohkulisse vor allem spiele, um seinen Einfluss in der Region zu sichern.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: