SWR2 Journal am Morgen: Vier Präsidenten und ein Denkmal | Audio der Sendung vom 29.06.2018 08:10 Uhr (29.6.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Frank-Walter Steinmeier steigt aus dem Flugzeug, Quelle: Imago/Fotograf XY

SWR2 Journal am Morgen

Vier Präsidenten und ein Denkmal

29.06.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 29.06.2019 | Quelle: SWR

Es ist ein Vernichtungsort, der in Deutschland immer noch weitgehend unbekannt ist, Maly Trostenez, nahe der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Zwischen 1942 und 1944 wurden dort bis zu 250.000 Menschen ermordet, vor allem Juden aus ganz Europa. An der größten deutschen Vernichtungsstätte auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion wird nun ein Denkmal eingeweiht. Dass Bundespräsident Steinmeier nun nach Belarus reist, sei ein erster Höhepunkt in einem Annäherungsprozess, sagt Belarus-Expertin Astrid Sahm. "Diese Annäherung ist eine Chance für beide Seiten, andere Perspektiven auf die Vergangenheit zu gewinnen", meint Astrid Sahm. Uns allen stelle sich die Aufgabe, auch für junge Menschen begreifbar zu machen, was diese Vergangenheit bedeute - die Aufgabe, historische Erfahrungen zu vermitteln, auch wenn es bald keine Zeitzeugen mehr geben wird.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: