SWR2 Journal am Morgen: Wenn Künstliche Intelligenz tötet | Audio der Sendung vom 28.08.2018 08:10 Uhr (28.8.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Kampfroboter "Talon Sword" mit montiertem Maschinengewehr, Quelle: picture-alliance / dpa

SWR2 Journal am Morgen

Wenn Künstliche Intelligenz tötet

28.08.2018 | 9 Min. | Verfügbar bis 28.08.2019 | Quelle: SWR

"Wenn unbemannte Waffensystem mit künstlicher Intelligenz kombiniert werden und die Maschine selbst entscheidet, wen sie tötet, ist das ethisch fragwürdig", sagt Professor Götz Neuneck, stellvertretender wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg. Die Regeln des humanitären Völkerrechts gelten natürlich auch für vollautonome Waffensystem und für die, die sie einsetzten. Weil aber bei solchen Waffen immer die Gefahr bestehe, dass sie sich verselbständigen und unkontrollierbar werden, wird bei den UN-Verhandlungen in Genf ein präventives Verbot autonomer Waffen diskutiert. "Bei solchen präventiven Regelungen für die Rüstungskontrolle sieht es im Moment aber ziemlich schwach aus, weil einige Staaten massiv in die Entwicklung neuer Waffen investieren", sagt Götz Neuneck.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: