SWR2 am Morgen: Sachsen und die Pressefreiheit | Audio der Sendung vom 24.08.2018 06:00 Uhr (24.8.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Toralf Staud, Quelle: Imago/Fotograf XY

SWR2 am Morgen

Sachsen und die Pressefreiheit

24.08.2018 | 6 Min. | Verfügbar bis 24.08.2019 | Quelle: SWR

Der Journalist Toralf Staud warnt vor einer pauschalen Verurteilung von Polizei und Staatsanwälten in Sachsen. Viele von ihnen arbeiteten engagiert gegen Rechtsextremismus. Dennoch gebe es ein "Sachsen-Problem": Angestellte von Ermittlungsbehörden könnten nicht die Legitimität von Staatsorganen anzweifeln. Ein Mitarbeiter des sächsischen LKA, der berichtende Journalisten bepöbele und nahelege, sie dürften eine Pegida-Demonstration nicht filmen, sei ein Problem. Deutlich werde in solchen Fällen ein eingeschränktes Verständnis von Freiheit, das es bei vielen Pegida-Anhängern gebe: Nur die Freiheiten anderer sollten eingeschränkt werden.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: