SWR2 am Morgen: Vermeidbarer Eklat um koloniale Verbrechen | Audio der Sendung vom 29.08.2018 06:00 Uhr (29.8.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Der Afrikaforscher Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Quelle: Imago

SWR2 am Morgen

Vermeidbarer Eklat um koloniale Verbrechen

29.08.2018 | 7 Min. | Verfügbar bis 29.08.2019 | Quelle: SWR

Bei einer Zeremonie in der Französischen Friedrichstadtkirche gibt heute die Staatsministerin für Kulturangelegenheiten im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, sogenannte Human Remains, an Vertreter der Herero und Nama aus Namibia zurück. Mindestens 100.000 Menschen dieser Volksstämme waren in der damaligen deutschen Kolonie ums Leben gekommen. Jürgen Zimmerer, Hamburger Professor für die Geschichte Afrikas, kritisiert, dass die Bundesregierung vor der Veranstaltung kritische Aktivisten der Herero und Nama von der Übergabe ausgeschlossen habe. Ausgeladen wurde das Aktivisten-Bündnis, das sich seit Jahren für die Rückgabe der Human Remains eingesetzt hat. Jürgen Zimmerer verlangt, solche Restitutionsakte müssten politische Chefsache werden. Es komme zu oft zum Eklat bei politischen Gesten, die eigentlich gut gemeint seien.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: