SWR2 am Morgen: Wer hat uns verraten? | Audio der Sendung vom 02.11.2018 06:00 Uhr (2.11.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Reichspräsident Friedrich Ebert schreitet angetretene Soldaten ab. Vor 100 Jahren, am 09.11.1918 ging der Erste Weltkrieg zu Ende, die Deutschen stürzten den Kaiser, Quelle: picture-alliance / dpa

SWR2 am Morgen

Wer hat uns verraten?

02.11.2018 | 6 Min. | Verfügbar bis 01.11.2019 | Quelle: SWR

Vor 100 Jahren leiteten Matrosen in Wilhelmshaven das Ende des 1. Weltkriegs auf deutschem Boden ein: Sie weigerten sich in den Krieg zu ziehen. Dass aus dem Aufstand keine sozialistische Revolution wurde, lastete die Linke auch dem SPD-Vorsitzenden Friedrich Ebert an. Ein unfaires Urteil, sagt Ebert-Biograf Walter Mühlhausen, denn Ebert habe dazu beigetragen, dass schnell eine parlamentarische Demokratie entstehen konnte. Mühlhausen bewertet die Rolle der der SPD und der "Volkspartei" neu: Heute seien Parteien gefragt, die nicht mehr alle Schichten vertreten wollten.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: