Weltsichten: 70 Jahre Israel - Reise durch vier Kibbutzim | Audio der Sendung vom 29.04.2018 08:24 Uhr (29.4.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ein Blick aufs Meer vom Kibbutz Zikim aus, Quelle: ARD/Benjamin Hammer

Weltsichten

70 Jahre Israel - Reise durch vier Kibbutzim

29.04.2018 | 29 Min. | Verfügbar bis 29.04.2022 | Quelle: Inforadio vom rbb

Am 14. Mai 1948 rief David Ben Gurion im Stadtmuseum von Tel Aviv den jüdischen Staat aus. Teil des Gründungsmythos des Staates Israel ist der Kibbutz. Die Siedlungen mit kollektiven und basisdemokratischen Strukturen waren eine wichtige Stütze beim Aufbau des Landes. In den Kibbutzim wohnen 70 Jahre später nur noch die wenigsten Israelis. Aber immer noch stehen die Dörfer für die einstigen Träume der Staatsgründer. Viele ihrer Hoffnungen haben sich erfüllt. Andere bleiben bis heute unerreicht.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: