Weltsichten: Was vom Prager Frühling übrig blieb | Audio der Sendung vom 05.08.2018 08:24 Uhr (5.8.18)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

21. August 1968: Junge Tschechen protestieren gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in Prag, Quelle: imago/CTK Photo

Weltsichten

Was vom Prager Frühling übrig blieb

05.08.2018 | 15 Min. | Verfügbar bis 05.10.2018 | Quelle: Inforadio vom rbb

Auf das Jahr 1968 folgten vielerorts auf der Welt gesellschaftliche Umwälzungen - auch in der Tschechoslowakei. Dort gab es 1968 mit dem Prager Frühling eine Reformbewegung, die einen "Sozialismus mit menschlichem Antlitz" zum Ziel hatte und von breiten Teilen der Bevölkerung unterstützt wurde. Erinnert wird jedoch eher das gewaltsame Ende der Bewegung im August vor 50 Jahren und die Folgen. ARD-Korrespondent Peter Lange wollte wissen, was vom Erbe jener Aufbruchstimmung in der heutigen tschechischen Gesellschaft noch spürbar ist.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: