WimS: Die ersten hundert Tage der Bundesrepublik (09.01.2019)

WimS: Die ersten hundert Tage der Bundesrepublik (09.01.2019) - Standbild

WimS: Die ersten hundert Tage der Bundesrepublik (09.01.2019)

09.01.2019 Wir im Saarland - KulturSR Fernsehen

Warum wurden im Frankfurter Zoo die Tiere vergiftet? Warum begannen Operettensängerinnen auf offener Bühne zu catchen? Ein Buch über die Gründungszeit der Bundesrepublik gibt Antworten. Es war eine chaotische Zeit. Die Bundesrepublik wurde gegründet und Bundeskanzler Konrad Adenauer war dabei, das junge Deutschland politisch zu stabilisieren. Die Bürger allerdings plagten andere Sorgen: Was kommt auf den Tisch und wie geht das überhaupt - Leben in einer neuen Republik. Darüber erzählt das Buch "Die ersten hundert Tage" von Wolfgang Brenner. Es sind skurrile Geschichten vom Alltag; Geschichten über den legendären Medienbiologen Bernhard Grzimek zum Beispiel, der versuchte, durch die Verbindung von Zoo und Rummelplatz seinen Zoo attraktiver zu machen. Was Neider auf den Plan rief, die soweit gingen, dass sie die Tiere im Zoo vergifteten. Oder die Geschichte von hungernden Operettensängerinnen: Nach der Währungsreform wollten die Bürger ihr Geld nicht mehr in die Theater tragen. Also begannen die Künstlerinnen auf der Bühne zu catchen - was zu einem ziemlich publikumswirksamen Spektakel wurde. Auch die Hintergründe zum legendären Cremeschnittchen, das für die Saarländer zu "dem" Auto der Nachkriegszeit wurde, werden belichtet.

Video verfügbar bis:
09.01.2020 ∙ 17:50 Uhr