Wir im Saarland - Kultur: WimS: Kinotipp - "Nur eine Frau" (15.05.2019) | Video der Sendung vom 15.05.2019 14:50 Uhr (15.5.2019)

WimS: Kinotipp - "Nur eine Frau" (15.05.2019) - Standbild

WimS: Kinotipp - "Nur eine Frau" (15.05.2019)

15.05.2019 Wir im Saarland - Kultur SR Fernsehen

Am 7. Februar 2005 wird Hatun Aynur Sürücü auf offener Straße in Berlin mit drei Kopfschüssen aus nächster Nähe hingerichtet. Sie ist 23 Jahre alt und Mutter eines fünfjährigen Sohnes, der zur Tatzeit allein in seinem Bett liegt und schläft. der Mörder kommt aus der eigenen Familie. Es ist ihr jüngster Bruder, der mit der Tat die "Ehre der Familie" wieder herstellen will. Die Geschichte dieses "Ehrenmordes", der bundesweit für Entsetzen sorgte und eine Debatte über Zwangsehen und Wertvorstellungen von in Deutschland lebenden muslimischen Familien auslöste, erzählt jetzt der Kinofilm "Nur eine Frau. Regisseurin Sherry Hormann macht hier Hatun Aynur Sürücü zu einer gerade in ihrer Nüchternheit erschütternden Berichterstatterin ihres eigenen Schicksals: Sie schildert rückblickend ihre Zwangsverheiratung im Alter von 16 Jahren, die anschließende Flucht vor ihrem prügelnden Ehemann, wie sie das Kopftuch ablegte, eine Lehre begann und sich ein selbstbestimmtes Leben aufbaute - gegen den Widerstand ihrer strenggläubigen Familie, die am Ende ihre Ermordung betrieb. Sürücüs Tod war der Beginn einer bis heute dauernden Debatte um Zwangsehen und Verbrechen im Namen der Ehre. Der Berliner "Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung", nach ihrer Ermordung gegründet, hat 2017 allein für Berlin 570 Fälle von Zwangsverheiratungen ermittelt. Im gleichen Jahr wurden in Deutschland 51 vollendete oder versuchte Morde oder Totschlagsverbrechen "im Namen der Ehre" registriert. Der Menschenrechtlerin und Anwältin Seyran Ateş zufolge, die seit Jahrzehnten für die Rechte muslimischer Frauen kämpft, hat sich seit Sürücüs Tod zu wenig geändert. Ateş kann sich nach zahllosen Morddrohungen und einem Attentatsversuch nur noch mit Polizeischutz in Deutschland bewegen.

Bildquelle · Quelle: SR-online

Video verfügbar bis:
22.05.2019 ∙ 16:50 Uhr

Mehr aus der Sendung