Schätze der Welt: Altstadt von Graz, Österreich, Folge 254 | Video der Sendung vom 12.05.2019 04:00 Uhr (12.5.2019)

Der mächtige gotische Dom. Friedrich III. ließ ihn hier an Stelle der Pfarrkirche Sankt Ägydius errichten. Der heilige Ägydius ist der Schutzpatron der Reisenden.

Altstadt von Graz, Österreich, Folge 254

12.05.2019 ∙ Schätze der Welt ∙ SWR Fernsehen

Auf dem Schlossberg liegen die Wurzeln der Stadt Graz in der Steiermark, die 1128 erstmals erwähnt wurde. Gradec hieß sie da, zu deutsch "kleine Burg". Im 15. Jahrhundert war Graz die Hauptstadt Innerösterreichs. Der spätere Kaiser Friedrich III. hatte ein Herz für die Stadt und setzte erste bauliche Akzente. So ließ er eine Stadtburg errichten und die Pfarrkirche Sankt Ägydius, den heutigen Dom. So friedlich Graz uns heute auch scheint. Es war immer eine wehrhafte Stadt. Zuerst drohte Gefahr durch die Eroberungszüge der Türken, später durch die Truppen Napoleons. Zur Abschreckung bauten die Grazer bauten nicht nur ihre Festungen aus, sie sammelten in all den Jahrhunderten auch Waffen jeder Art. Heute haben sie die größte antike Waffensammlung der Welt.

Bild: SWR, SWR/Telepool -
Logo

Weil Sie »Altstadt von Graz, Österreich, Folge 254« gesehen haben

Liste mit 16 Einträgen